Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Palästinenser mit Pfefferspray attackiert

Berlin-Kreuzberg Palästinenser mit Pfefferspray attackiert

In Kreuzberg, einem Berliner Stadtteil mit hohem Ausländeranteil, ist am Samstagvormittag ein 36-Jähriger Opfer eines fremdenfeindlichen Angriffs geworden. Der Palästinenser ist am Moritzplatz mit Pfefferspray attackiert worden. Zuvor ist er beleidigt worden.

Voriger Artikel
Dieb flüchtet vor Polizei und lässt Auto zurück
Nächster Artikel
Ladendieb im Outletcenter geschnappt

Berlin. Ein 36-jähriger Mann ist auf einem U-Bahnhof in Kreuzberg von einem mutmaßlichen Rechtsextremisten mit Pfefferspray verletzt worden. Der Palästinenser wurde am Samstagvormittag nach eigenen Angaben auf dem Bahnsteig der Linie U8 am Moritzplatz von einem Unbekannten zunächst fremdenfeindlich beleidigt und dann mit Fußtritten und Pfefferspray angegriffen, wie die Polizei mitteilte. Anschließend lief der Täter davon. Sein Opfer erlitt starke Augenreizungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?