Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Perleberg: Verwirrt und per Haftbefehl gesucht

Prignitz: Polizeibericht vom 11. März Perleberg: Verwirrt und per Haftbefehl gesucht

Ein augenscheinlich verwirrter junger Mann lief am Donnerstag in der Wilsnacker Straße in Perleberg herum. Er wirkte ängstlich und suchte einen Bahnhof. Die herbeigerufene Polizei stellte fest, dass der 23-Jährige gesucht wurde, um eine Jugendstrafe von zwei Jahren anzutreten. Die Beamten stellten den 23-Jährigen einem Arzt vor, der wies ihn in eine psychiatrische Station ein.

Voriger Artikel
Totes Baby in Lichtenberg: Bisher 15 Hinweise
Nächster Artikel
Kein Betrug, weil Bankangestellter gut reagiert


Quelle: dpa

Meyenburg: Internet-Abzocke.  

Ein Mann aus dem Ortsteil Griffenhagen wollte bei einem Internet-Auktionsportal ein Autoersatzteil versteigern. Ein Kunde aus Schweden meldete sich und schickte dem Mann 2000 Euro in Form eines Schecks, obwohl die Ware plus Versand nur 250 Euro gekostet hätte. Der Mann setzte sich daraufhin mit dem Schweden in Verbindung. Der teilte mit, dass seiner Bank offenbar ein Fehler unterlaufen wäre und bat um Rücküberweisung abzüglich der Kaufsumme. Der Verkäufer tat wie gewünscht und überwies den überschüssigen Betrag . Der Scheck allerdings stellte sich später als nicht gedeckt heraus. Eine Verbindung zum angeblichen Kunden konnte der Betrogenen nicht wieder herstellen und erstattete am Donnerstag Anzeige wegen Betruges.

Pritzwalk: Fahrerflucht

Am Donnerstag um 15 Uhr parkte ein Autofahrer sein Fahrzeug ordnungsgemäß in Pritzwalk, Schillerstraße. Als er um 15.27 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er unfallbedingte Beschädigungen daran fest. Vom Unfallverursacher war nichts zu sehen – er verließ den Unfallort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur begangenen Verkehrsunfallflucht gegen Unbekannt.

B 107: Unfall beim Abbiegen

Am Donnerstag um 13.25 Uhr ereignete sich auf der B 107 zwischen Mesendorf und Klenzenhof ein Verkehrsunfall. Ein Lkw Iveco und ein Pkw Kia überholten eine vor ihnen fahrende Arbeitsmaschine. Der Fahrer des vorn fahrenden LKW beabsichtigte in weiterer Folge nach links abzubiegen und hatte das Blinklicht auch ordnungsgemäß gesetzt. Der nachfolgende Fahrer des Kia bemerkte dies jedoch zu spät und fuhr in den Lkw. Verletzt wurde niemand – jedoch entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Breese: Hoher Sachschaden bei Rehunfall

Ein Mercedes-Fahrer war am Donnerstag gegen 22.18 Uhr auf der Kreisstraße 7031 aus Richtung Breese kommend in Richtung Weisen unterwegs. Plötzlich lief ein Reh auf die Fahrbahn. Trotz Gefahrenbremsung konnte der Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Reh verendete am Unfallort und wurde durch den zuständigen Jagdpächter entsorgt. Personen wurden nicht verletzt. Am PKW entstand hoher Sachschaden, der auf 5000 Euro geschätzt wird.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?