Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Pfiffige Postangestellte verhindert Betrug

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 28. Dezember Pfiffige Postangestellte verhindert Betrug

Eine Postangestellte verhinderte, dass eine 68-jährige Frau in Heiligengrabe um Geld erleichtert wurde. Ein Unbekannter hatte am 22. Dezember angerufen und mitgeteilt, dass Daten der 68-Jährigen aus Versehen in die Türkei verkauft worden wären. Um diesen Verkauf rückgängig zu machen, solle sie 250 Euro per Post versenden. Das tat sie auf Anraten der Postmitarbeiterin nicht.

Voriger Artikel
Stangenholz und Garage in Flammen
Nächster Artikel
Zwei Männer urplötzlich mit Reizgas besprüht


Quelle: dpa

Ostprignitz-Ruppin..  

Heiligengrabe: Betrugsversuch am Telefon gescheitert

Bereits am 22. Dezember gegen 9.30 Uhr rief ein Unbekannter eine 68-Jährige in Heiligengrabe an und forderte 250 Euro per Post. Grund: ihre Daten seien aus Versehen in die Türkei verkauft worden. Er fragte, ob sie die Rechnung schon erhalten habe. Damit dieser Verkauf rückgängig gemacht werden könne, solle sie 250 Euro per Post versenden. Die 68-Jährige erzählte dies später einer Postangestellten: Die klärte darüber auf, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt. Die Heiligengraberin zahlte nicht und erstattete Anzeige wegen versuchten Betruges.

Neuruppin: 33-Jähriger beim Sturz vom Balkon schwer verletzt

Beim Sturz von einem Balkon im dritten Obergeschoss eines Hauses an der Heinrich-Rau-Straße in Neuruppin ist ein 33-jähriger Mann Heiligabend gegen 13 Uhr schwer verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Ein Fremdeinwirken kann nach ersten Erkenntnissen der Polizei ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen zum Fall laufen.

Neuruppin: Tresor hielt Einbrechern stand

Diebe brachen zwischen Samstag, 13 Uhr und Sonntag, 12.30 Uhr, in ein Büro in der Präsidentenstraße in Neuruppin ein. Den Tresor konnten sie aber nicht knacken. Ob etwas entwendet wurde, ist bisher unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt. Die Höhe des Sachschadens ist unklar.

Neuruppin: Berauscht erst zu Fuß und dann mit Fahrrad

Ein 50-Jähriger Fahrradfahrer ohne Licht wurde Sonntag um 21.30 Uhr in der Karl-Marx-Straße in Neuruppin gestoppt. Statt zu stoppen, fiel er um. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,60 Promille. In der Polizeiinspektion wurde eine Blutprobe entnommen. Eine Stunde vorher war er von Polizisten in Gildenhall angetroffen und nach Hause gebracht worden, da er berauscht war und zeitweise auf der Fahrbahn lief.

Lindow: Laptop aus Rucksack in Klinik geklaut

Laptop und Tasche klauten Ganoven aus dem Rucksack eines 43-Jährigen am zweiten Weihnachtstag am Empfangsbereich einer Klinik in Lindow. Er hatte den Rucksack gegen 11 Uhr abgestellt. Als er nach etwa fünf Minuten den Rucksack nehmen wollte, fehlte daraus der Laptop samt Tasche. Sachschaden: etwa 900 Euro.

Fehrbellin: Gullydeckel neben den Schächten

Gefährlicher Dumme-Jungen Streich: Mehrere Jugendliche hoben im Bereich der Friedrich-Engels-Straße in Fehrbellin Gullydeckel heraus. Ein Zeuge meldete dass am Freitag um 22.45 Uhr der Polizei. Die Beamten fanden vier Gullydeckel neben den Schächten. Sie setzten die Deckel wieder ein und suchten nach den Jugendlichen. Die blieben spurlos verschwunden. Dennoch gaben die Beamten eine Strafanzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr auf.

Teetz: Einbrecher schlagen Balkontür ein

Unbekannte sind in Teetz in ein Haus eingebrochen und haben alle Räume durchsucht. Um in das Gebäude zu gelangen, schlugen die Täter die Scheibe der Balkontür ein. Zuvor war es ihnen nicht gelungen, die Balkontür aufzuhebeln, teilte die Polizei am Montag mit. Der Schaden, der am Sonntag gegen 14 Uhr entdeckt worden war, wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Unklar ist laut Polizei, ob etwas gestohlen wurde.

Sieversdorf: Autofahrer stand unter Drogeneinfluss

Polizisten haben am Sonntagabend in Sieversdorf einen Autofahrer kontrolliert. Bei einem Schnelltest stellte sich heraus, dass der Mann offenbar unter dem Einfluss von Drogen stand. Es folgte eine freiwillige Blutentnahme im Kyritzer Polizeirevier. Das Autofahren wurde dem Mann vorläufig untersagt.

Kyritz: Kollision beim Wenden auf der Tankstelle

Bei einem Wendemanöver hat am Sonntag gegen 21 Uhr auf dem Tankstellengelände an der Berliner Straße in Kyritz ein Wohnmobil mit Anhänger ein anderes Auto gestreift, informierte die Polizei. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 2400 Euro. Das Wohnmobil und der Pkw blieben aber fahrbereit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b64c6f70-b8b8-11e6-9964-b73bb7b57694
Kreisreform: Die neuen Kreise in Brandenburg

Dem Land Brandenburg steht eine Kreisgebietsreform bevor. Künftig soll es nur noch neun Landkreise geben und Potsdam als einzige kreisfreie Stadt. Dies sind die neuen Landkreise.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?