Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Polizei fahndet nach Lemurenäffchen

Zoo Eberswalde Polizei fahndet nach Lemurenäffchen

Die Polizei im Barnim fahndet nach einem ganz besonderen Zeitgenossen: einem Lemuren. Das Äffchen mit schwarz-weiß geringeltem Schwanz ist aus dem Zoo Eberswalde ausgebüxt. Polizisten und ein Tierpfleger waren dem Lemuren schon einmal dicht auf den Fersen. Doch der einen halben Meter große Affe konnte flüchten.

Voriger Artikel
Betrunkener fährt Auto in Löschteich
Nächster Artikel
Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Ein Katta-Weibchen (lat. Lemur catta) trägt ihren Nachwuchs an ihrem Körper durch das Gehege im Zoo in Eberswalde. Ein solcher Lemur ist jetzt ausgebrochen.

Quelle: Patrick Pleul

Eberswalde. Ein Autofahrer auf einer Landstraße bei Eberswalde (Barnim) traute seinen Augen nicht: Auf einer Leitplanke turnte am Sonnabend ein Lemurenäffchen herum. Nach Polizeiangaben war das Tier aus dem Eberswalder Zoo getürmt.

Als Polizisten und ein Tierpfleger den Lemuren einfangen wollten, flüchtete er ins Unterholz und verschwand im Wald.

Der einen halben Meter kleine Affe mit grauem Fell und schwarz-weiß geringeltem Schwanz ist ungefährlich.

Zoo und Polizei bitten um rasche Hinweise, sollten Spaziergänger das Tier sehen. Hinweise an die Polizei unter (03338) 361 0 oder an den Zoo Eberswalde unter (03334) 22733.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
105ebefa-5ca6-11e7-9057-b378bad176dd
Räumung des linken Berliner Kiezladens „Friedel 54“

Unter teils heftigem Gerangel hat die Berliner Polizei ihren Einsatz zur Räumung des linken Kiezladens „Friedel 54“ in Berlin begonnen. Rund 150 Demonstranten, die die Straße vor dem Neuköllner Haus blockierten, wurden am Donnerstagmorgen weggedrängt und weggetragen.

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?