Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Polizei fischt Intensivtäter aus dem Fluss

Nach Überfall in Herzberg Polizei fischt Intensivtäter aus dem Fluss

Erpressung, Diebstahl, Hausfriedensbruch: All dieser Vergehen hat sich ein 25 Jahre alter Mann aus Herzberg (Elbe-Elster) an nur einem Tag strafbar gemacht. Bei seiner Flucht vor der Polizei sprang der bereits bekannte Intensivtäter in die Elster, landete aber schließlich im Gewahrsam.

Voriger Artikel
Polizei sucht flüchtigen Einbrecher
Nächster Artikel
Frau kann ihrem Nötiger nur knapp entkommen

dpa

Herzberg. Erpressung, Diebstahl, Hausfriedensbruch: All dieser Vergehen hat sich ein 25 Jahre alter Mann aus Herzberg (Elbe-Elster) an nur einem Tag strafbar gemacht. Bei seiner Flucht vor der Polizei sprang der bereits bekannte Intensivtäter in die Elster, landete aber schließlich im Gewahrsam.

Der Krimi-Donnerstag begann gegen 7:30 Uhr. Im Wilhelm-Pieck-Ring überfiel der 25-Jährige einen 35-Jährigen, schlug ihn und forderte von ihm Bargeld. Der Angegriffene konnte sich aus der Situation befreien und in einen nahen Supermarkt fliehen.

Der bereits mehrfach straffällig gewordene Täter flüchtete ins Stadtzentrum und entwendete dort ein Fahrrad. Des Weiteren beging er in der Rosa-Luxemburg durch Betreten eines fremden Grundstückes einen Hausfriedensbruch.

Bei der Nahbereichsfahndung konnte der 25-Jährige im Stadtpark festgestellt werden, wo er den Polizisten mittels Flucht durch die Elster entkommen wollte. Letztendlich konnten die Beamten den Mann, der als Betäubungsmittelkonsument bekannt ist, aus dem Fluss holen und in Gewahrsam nehmen.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung, Diebstahl und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b8c8f12a-2d65-11e7-b203-d7224497f556
Die Hohen Neuendorfer Stadtfeuerwehr in Aktion

Ziel der Übung war es laut Einsatzkonzept, dass all drei Löschzüge zusammenarbeiten, um Menschenleben zu retten, die Wasserversorgung sicherstellen, den Brand bekämpfen und die örtlichen Gegebenheiten kennenlernen. Darüber hinaus sollte das Einbinden der neuen Drehleiter in das Einsatzgeschehen trainiert werden. Dabei ging es insbesondere um „die Gliederung des Raumes“ an und direkt vor der Einsatzstelle. Das ebenfalls neu angeschaffte Löschfahrzeug LF 20 sollte ebenfalls mit seinen technischen Möglichkeiten durch die Einsatzkräfte aktiv genutzt werden.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?