Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Polizei sucht Zeugen nach Radunfall

Polizeibericht vom 26. Mai für Potsdam Polizei sucht Zeugen nach Radunfall

Ein Mann liegt blutend und bewusstlos auf der Straße, neben ihm sein Fahrrad. Klar ist nur: Der 44-Jährige hatte mehr als 3 Promille Alkohol intus. Stürzte er, weil er betrunken war oder wurde er angefahren? Die Polizei sucht Zeugen, die etwas zum Unfall sagen können.

Voriger Artikel
Alt Ruppin: 300 Patronen in der Garage
Nächster Artikel
Falsche Rechnungen für Sexdienste


Quelle: dpa

Stern. Die Kriminalpolizei in Potsdam bittet um Mithilfe zur Klärung eines Verkehrsunfalls. Am Nachmittag des 21. Mai 2016 hatte demnach ein Zeuge gegen 16.30 Uhr in der Neuendorfer Straße an der Fußgängerfurt in Höhe der Bahnhofstraße einen Fahrradfahrer bewusstlos aufgefunden. Der Zeuge rief sofort einen Krankenwagen, der den Mann mit stark blutenden Kopfverletzungen in ein Klinikum brachte. Etwa zwei Stunden später war der 44-jährige Radler wieder ansprechbar. Er gab an, dass er sich nicht erinnern könne, ob er gestürzt oder von einem Fahrzeug erfasst worden sei. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,35 Promille. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Potsdam zu melden. Telefon: 0331/ 5508- 1224.

Brand auf dem Sportgelände

Am frühen Donnerstagmorgen hat es auf dem Gelände des Sportvereins Fortuna Babelsberg gebrannt. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten auf einer Fläche von fünf mal fünf Metern noch Holzreste, Metallteile, ein ausgebrannter Kühlschrank, eine verkohlte Kabeltrommel sowie ein Metallgrill festgestellt werden. Ob es sich um eine ehemalige Holzhütte und deren Einrichtung handelte, konnte noch nicht geklärt werden. Auch die Ursache des Feuers war noch unklar. Die Kripo ermittelt nun zum Verdacht der Brandstiftung. Ein technischer Defekt kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus

Beim Einscheren in den fließenden Verkehr hat am Mittwoch eine 45 Jahre alte Suzuki-Fahrerin in der Teltower Vorstadt auf Höhe des Brauhauses einen Audi übersehen und ist mit diesem zusammengestoßen. Während die Unfallverursacherin und der Fahrer des Audis unversehrt blieben, zog sich eine Insassin des Suzukis Kopfverletzungen zu. Die 65-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden.

Ladendieb im Schnellverfahren verurteilt

Auf frischer Tat wurde am Mittwochabend ein 19-Jähriger bei einem Ladendiebstahl ertappt. Angestellte des Karstadt-Kaufhauses in der Brandenburger Straße konnten den Beschuldigten beobachten, wie dieser mehrere Kleidungsstücke stehlen wollte. Als er das Geschäft verlassen wollte, wurde er angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Beschuldigte wurde festgenommen, verhört und erkennungsdienstlich behandelt. Am Donnerstagmittag erhielt der Mann in einem beschleunigten Verfahren eine Geldstrafe.

Ohne Führerschein mit nicht zugelassenem Fahrzeug unterwegs

Polizeibeamten fiel am Mittwoch gegen 16 Uhr am Stern ein Pärchen auf, das mit einem alten Peugeot unterwegs war. Bei der Kontrolle konnte der 22-jährige Fahrzeugführer keinen gültigen Führerschein vorlegen, tatsächlich besaß er schlicht keine Fahrerlaubnis. Die Polizisten stellten zudem fest, dass der Wagen seit geraumer Zeit nicht mehr zugelassen ist. Die am Wagen angebrachten Kennzeichen waren gestohlen. Bei der 22-jährigen Beifahrerin wurde ein zulassungspflichtiges Pfefferspray gefunden und eingezogen. Das Auto musste das Paar stehen lassen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
aa351120-1177-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Funkmast in Oranienburg gesprengt – ein Stück Geschichte geht zu Ende

25. März, Oranienburg: Am Sonnabend ist in Oranienburg ein Stück Hörfunk-Geschichte zu Ende gegangen. Um Punkt 14 Uhr ist dort der Sendemast gesprengt worden. Wir haben den Moment festgehalten und zeigen, wie der Mast nun am Boden aussieht.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?