Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Polizei sucht dreisten Pummel-Dieb

Zweiter Fluchtversuch erfolgreich Polizei sucht dreisten Pummel-Dieb

Ein 39-Jähriger und seine 66-jährige Mutter wurden am Dienstagabend in Kloster Zinna Opfer eines räuberischen Diebstahles. Zwei bisher unbekannte Einbrecher nutzten einen kurzen Augenblick der Unachtsamkeit schamlos aus. Beinahe wären sie gestoppt worden, doch eben nur beinahe.

Voriger Artikel
Mann fährt mit Kleinbus auf Lkw, Ehefrau stirbt
Nächster Artikel
Zwei Männer brechen in Döner-Imbiss ein


Quelle: dpa

Kloster Zinna. Dienstag, kurz vor 20 Uhr. Vor wenigen Augenblicken ist ein 39-jähriger Mann mit seiner 66-jährigen Mutter nach Hause gekommen. Das Hoftor ist noch offen und auch die Wohnungstür steht auf.

Einfacher Zutritt für Diebe

Zwei unbekannte Männer nutzen die Gelegenheit, schleichen sich auf das Grundstück und betreten das Haus. Als sie nach zwei Handtaschen greifen, wird der 39-Jährige auf die Einbrecher aufmerksam. Die nehmen die Beine in die Hand und fliehen. Hinter ihnen startet der junge Mann seinen Wagen und nimmt die Verfolgung auf.

In der Klosterstraße endet die Flucht der Beiden. Der Bestohlene entreißt einem der Strolche einen Beutel mit Diebesgut, doch mehr Erfolg ist ihm nicht gegönnt.

Zweiter Fluchtversuch ist erfolgreich

Die Einbrecher zücken eine Spraydose mit Pfefferspray, sprühen dem mutigen Verfolger Reizgas ins Gesicht und setzen erneut zur Flucht an. Nach wenigen Metern springen sie in ein geparktes Auto mit Berliner Kennzeichen und machen sich in Richtung Neuheim / Jüterbog davon.

Eine sofort eingeleitete Personenfahndung endet erfolglos.

Polizei sucht Pummel-Dieb

Wie die Polizei mitteilt, soll es sich laut Zeugenangaben bei den Verdächtigen um zwei polnische Personen handeln. Einer von beiden war etwas pummeliger, trug ein weißes T-Shirt und hatte kurze Haare. Der Zweite hatte dunklere, etwas längere Haare und trug etwas Kariertes.

In dem Beutel, der den Dieben abgenommen wurde, befanden sich noch weitere Schmuckstücke und ein DDR-Schützenabzeichen, die bisher noch keinem Diebstahl oder Einbruch zugeordnet werden konnten.

Die Polizei sucht daher nicht nur nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sondern auch nach den Besitzern der anderen Schmuckstücke und des DDR-Schützenabzeichens.

Hinweise nehmen die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter der Telefonnummer 03371-6000 oder die Internetwache unter der Internetadresse www.polizei.brandenburg.de entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?