Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Polizei sucht mit Phantombild einen Räuber

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 4. Juli Polizei sucht mit Phantombild einen Räuber

Seit dem 26. Juni laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einem Raub in Schönefeld. Eine 59-jährige Frau war an dem Sonntag nachmittags im Tunnel des S-Bahnhofes an der Mittelstraße von einem jungen Mann überfallen worden.

Voriger Artikel
Exhibitionist belästigt Passantinnen
Nächster Artikel
Straßenbahn wird zum Rammbock


Quelle: dpa

Schönefeld: Polizei sucht Räuber.  

Die Polizei sucht mit einem Phantombild einen Mann, der am 26. Juni eine Frau in Schönefeld ausgeraubt hat. An dem Sonntag war die 59-Jährige nachmittags gegen 16.15 Uhr im Tunnel des S-Bahnhofes an der Mittelstraße von einem jungen Mann überfallen worden. Der Täter hatte die Frau mit Reizgas besprüht und sie dann getreten, um an die Geldbörse in ihrer Handtasche zu gelangen. Zeugen des Überfalls hatten die Polizei und den Rettungsdienst verständigt. Die Frau wurde im Krankenhaus behandelt. Der Täter ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und von sportlicher Figur. Er hat sehr kurzes, helles Haar. Bekleidet war er mit einer dunklen Kapuzen-Jacke und leichtem (Sport-)Schuhwerk. Während der Tat sprach der Mann akzentfreies Deutsch. Wer den Mann erkennt, möge sich unter Telefon 0 30/ 63 48 00 bei der Polizeiinspektion Flughafen oder jeder anderen Polizeidienststelle melden. Hinweise werden auch im Internet auf www.internetwache.brandenburg.de entgegengenommen.

+++

Bestensee: Auffahrunfall auf der B246

Auf der Bundesstraße 246 hat sich am Sonntag ein Verkehrsunfall zwischen dem Bestenseer Ortsausgang und der Autobahnanschlussstelle zur A 13 ereignet. Kurz nach 15 Uhr war der Auffahrunfall zweier VW der Polizei gemeldet worden, bei dem ein Schaden von etwa 6000 Euro entstanden war. Verletzt wurde niemand.

+++

Königs Wusterhausen: Betrunken hinterm Lenkrad

Der Polizei war am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr ein Pkw gemeldet worden, dessen Fahrer in Senzig offenbar orientierungslos unterwegs war. Nach Zeugenaussagen war der Opel-Fahrer mit seinem Auto mehrfach in die Gegenspur gekommen, so dass andere Autofahrer ausweichen mussten, um eine Kollision zu verhindern. Auf der Werftstraße stellte die Polizei das Fahrzeug, an dem falsche Autokennzeichen montiert waren. Das ergab eine Überprüfung der Daten. Damit nicht genug, war der 38-jährige Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss unterwegs. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Messwert von 3,34 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Sein Führerschein wurde eingezogen. Gegen den Fahrer wurden Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

+++

Königs Wusterhausen: Wertgegenstände vom Boot gestohlen

Unbekannte sind in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag auf ein im Nordhafen vom Nottekanal in Königs Wusterhausen gelegenes Boot eingedrungen. Sie entwendeten einen Laptop, einen Surfstick und ein Mobiltelefon. Der Diebstahl wurde am Sonntag gegen 9 Uhr bemerkt und die Polizei verständigt. Der Schaden summiert sich auf etwa 500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?