Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Polizei sucht nach Räubern

Wittstock Polizei sucht nach Räubern

Die Polizei sucht mit detaillierten Beschreibungen nach Hinweisen zu den vier Personen, die am 28. Juni in der Wittstocker Schützenstraße einen Mann und dessen Sohn in der Wohnung überfallen haben. Die Räuber hatten in der Wohnung Angst und Schrecken verbreitet.

Voriger Artikel
BMW-Fahrer stirbt noch am Unfallort
Nächster Artikel
Schüler hantiert mit Butterfly-Messer


Quelle: dpa

Wittstock. Die Polizei sucht dringend nach Hinweisen zum Rauüberfall vom 28. Juni in der Wittstocker Schützenstraße. Dazu liegen nun detaillierte Beschreibungen der mutmaßlichen Täter vor. Vier vermummte Personen waren morgens in die Wohnung eines 49-Jährigen eingedrungen und hatten ihn und seinen sechsjährigen Sohn bedroht und Geld gefordert.

Einer der Männer, der auch einen Kuhfuß dabei hatte, wird so beschrieben: Er ist zirka 1,70 Meter groß und schlank, hat einen schielenden Blick und eine Narbe unter einem Auge. Er sprach mit leichtem ausländischen Akzent. Bekleidung: dunkle Jogginghose, Kapuzenpullover, schwarz-weißes Tuch mit Totenkopf

Frau sprühte Pfefferspray ins Kinderzimmer

Die Frau hatte Pfefferspray dabei, das sie auch ins Kinderzimmer sprühte. Sie wird wie folgt beschrieben: Zirka 1,70 Meter groß und dicklich, dunkelbraune Haare. Sie trug eine Grüne Jacke mit Zipfelmütze, die bis zu den Oberschenkeln reichte

Der zweite Mann, der einen weiß-braunen Hund an der Leine hatte, ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß mit braunen Haaren im Zopf (Dreadlocks) und zirka 20 Jahre alt. Er war mit einer hellen Kapuzenjacke sowie dunkler Jogginghose bekleidet und hatte ein dunkles Tuch vor dem Mund.

Unvermummt ins Auto gestiegen

Die vierte Person konnte von Zeugen nicht genauer beschrieben werden. Nachdem die mutmaßlichen Täter die Wohnung verließen, stiegen sie offenbar unvermummt in einen Pkw, der in der Schwedenstraße stand.

Die Polizei fragt: Wer hat diese Personen gesehen oder kann Angaben zu deren Identität oder Aufenthalt machen? Wem ist eine Personengruppe mit dem beschriebenen Hund aufgefallen? Wer kann Angaben zu dem Pkw machen, mit dem die Täter den Tatort verließen? Hinweise werden in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter Tel. 03391/3540 entgegengenommen.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7c729856-2a55-11e7-b203-d7224497f556
Popstar Max Giesinger in Gransee

Gransee, 25. April 2017 – Max Giesinger spielte am Dienstagabend in Gransee (Oberhavel) ein halbstündiges Gratis-Konzert. Rund 1000 Fans strömten auf den Platz der Jugend, um den Popstar, den sie sonst vornehmlich aus dem Radio, dem Fernsehen, von der CD oder aus dem Internet kennen, live zu erleben.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?