Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Polizei sucht zwei Posträuber

Polizeibericht vom 15. April für Potsdam-Mittelmark Polizei sucht zwei Posträuber

Sie gingen äußerst brutal vor: Zwei Männer griffen Ende Januar einen Paketboten an und zwangen ihn gewaltsam, seine Lieferungen herauszugeben. Bis heute sind die Täter nicht gestellt. Die Polizei sucht nun mit Phantombildern nach den beiden Männern.

Voriger Artikel
Radfahrerin von Auto erfasst
Nächster Artikel
SEK überwältigt 44-jährigen Gewalttäter


Quelle: dpa

Teltow. Die Kriminalpolizei sucht zwei Posträuber. Die noch unbekannten Männer sollen am Donnerstag, den 28. Januar, in der Kanada-Allee in Teltow einen Paketboten körperlich angegriffen und den 27-Jährigen so zur Herausgabe von Lieferungen gezwungen haben. Den auf den Phantombildern abgebildeten Männern wird räuberische Erpressung vorgeworfen. Der eine Mann soll etwa 25 Jahre alt sein und dunkelbraune Augen haben. Zur Tatzeit trug er einen Drei-Tage-Bart und ein rotes Basecap. Der zweite Tatverdächtige ist zwischen 25 und 30 Jahren alt, etwa 1,75 Meter groß und dunkelhaarig. Auch er trug einen Drei-Tage-Bart. Die Kripo bittet um Hinweise an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331/5508-1224. Zeugen können auch das Hinweisformular im Internet unter www.polizei.brandenburg.de nutzen.

Der Mann mit dem Basecap

Der Mann mit dem Basecap.

Quelle: Polizei

Der zweite Tatverdächtige

Der zweite Tatverdächtige.

Quelle: Polizei

 

Fahrradcodierung in Michendorf

Beamte der Polizeiinspektion Brandenburg bieten Fahrradbesitzern die Gelegenheit, ihre Vehikel am kommenden Dienstag (19. April) von 12 bis 16 Uhr im Michendorfer Gemeindezentrum „Apfelbaum“ kostenlos codieren zu lassen. Mitzubringen sind der Eigentumsnachweis (wie die Rechnung oder ähnliches) und ein Personaldokument, bei E-Bikes auch der Schlüssel für die Akkuhalterung. Die Besitzer sollten zudem die Rahmennummer ihres Fahrrades kennen.

Info: Gemeindezentrum „Apfelbaum“, Potsdamer Straße 64, 14552 Michendorf

Fahrzeug prallt gegen Baum

Aus bisher ungeklärter Ursache ist am Freitagvormittag ein Auto im Stolper Weg in Kleinmachnow von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Straßenbaum geprallt. Bei der ersten Befragung sagte der leicht verletzte Fahrer, dass er in eine Spurrinne gekommen sei und die Kontrolle über den Wagen verloren habe. Bei der Kollision mit der Kiefer kippte der Wagen auf die Seite und blieb auf dem Grünstreifen liegen. Das beschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen, der Nadelbaum von der Feuerwehr gefällt und der verletzte Autofahrer in ein nahes Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Aufgrund der Bergungsarbeiten kam es an der Unfallstelle zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?