Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Polizist holt Betrunkenen vom Rad – und stürzt

Verfolgung in Neuruppin Polizist holt Betrunkenen vom Rad – und stürzt

Ohne Licht und auf der falschen Straßenseite unterwegs, das ruft die Polizei auf den Plan. Doch ein Radfahrer in Neuruppin wollte sich nicht so einfach „ergeben“. Erst der beherzte Einsatz eines Polizisten, der zu Fuß die Verfolgung aufnahm, konnte den Radler stoppen. Allerdings ging das für Beide nicht ohne Verletzungen ab.

Voriger Artikel
Münzen und Geld gestohlen
Nächster Artikel
Polizei sucht Firmen-Einbrecher


Quelle: dpa

Neuruppin. Polizeibeamte versuchten am Dienstag gegen 23 Uhr, einen Radfahrer in der Fehrbelliner Straße in Neuruppin zu stoppen. Der Mann fuhr ohne Licht auf der falschen Straßenseite.

Dem Radfahrer gelang zunächst die Flucht in Richtung Wohngebiet Sonnenufer.

Wenige Minuten später konnten die Beamten den Mann aber erneut feststellen. Er ignorierte weiter hartnäckig die Anhaltesignale, so dass ein Beamter die Verfolgung zu Fuß aufnahm. Er konnte den Mann ergreifen, jedoch stürzten dadurch beide und verletzten sich leicht.

Der Radfahrer – ein 27-jähriger Fehrbelliner – war alkoholisiert, ein erster Atemtest ergab 2,04 Promille. Nach der Blutprobenentnahme durfte er sein Rad zunächst nur schieben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?