Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Polnische Fußballfans sorgen für Großeinsatz

Hennigsdorf Polnische Fußballfans sorgen für Großeinsatz

Polizei-Großeinsatz auf einer Autobahnraststätte bei Hennigsdorf: Polnische Fußballfans haben dort am Donnerstag auf dem Weg nach Schweden einen Stopp eingelegt und für mächtig Ärger gesorgt. Am Ende rückten 15 Streifenwagen an - für vier Männer hat der Fußballausflug Folgen.

Voriger Artikel
Handydieb flüchtet per Velo
Nächster Artikel
Boot kracht in Steganlage
Quelle: dpa

Hennigsdorf. 49 Fußballfans haben in einer Autobahnraststätte bei Hennigsdorf (Oberhavel) einen Polizeieinsatz ausgelöst. Nach Angaben vom Donnerstag haben vier der Fans auf der Durchreise nach Schweden am Vorabend in der Raststätte unter anderem Getränke gestohlen. Die Angestellten verständigten die Polizei, die mit 15 Streifenwagenbesatzungen anrückte, um die aufgebrachte Fangruppe unter Kontrolle zu bekommen. Bis die vier Ladendiebe ermittelt waren, wurde dem Busfahrer die Weiterreise verboten. Gegen die Verdächtigen zwischen 26 und 32 Jahren wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Erst am frühen Donnerstag konnten die Fußballfans aus Breslau ihre Reise nach Schweden fortsetzen. Um ähnliche Szenarien zu vermeiden, bekam der Fanbus eine Polizeieskorte bis an die Landesgrenze. Dort übernahmen Mecklenburger Kollegen.

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?