Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Potsdamer Bahnhof kurzzeitig geräumt

Centermanagement bestätigt Fehlalarm Potsdamer Bahnhof kurzzeitig geräumt

Aufregung am Hauptbahnhof in Potsdam: Dort wurden die Bahnhofs-Passagen geräumt. Alle Reisenden sollten das Gebäude verlassen. Sirenen der Feuerwehr ertönten in der Stadt. Einige Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr waren bereits vor Ort. Doch es handelte sich um einen Fehlalarm.

Voriger Artikel
Autofahrer bedroht Passanten mit Pistole
Nächster Artikel
Werksbahn schleift Audi mit – Frau verletzt


Quelle: dpa-Zentralbild

Potsdam. Die Durchsagen waren eindeutig: Die Bahnhofspassagen in Potsdam waren zu verlassen. Kurz darauf ertönten bereits die Sirenen der Feuerwehr in der Stadt. Etliche Wagen standen vor dem Eingang zum Bahnhof. Die Menschen strömten aus dem Gebäude. Doch die Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben: Es handelte sich um einen Fehlalarm.

Ausgelöst wurde der Alarm in der ansässigen Pizzeria. Dort hatte ein Brandmelder angeschlagen, bestätigte eine Sprecherin der Passagen gegenüber der MAZ. „Das ist ein Sicherheitsmechanismus, der automatisch einsetzt“, so die Sprecherin. Der Brandmelder ist direkt mit der Feuerwehr verbunden, die in jenen Fällen sofort ausrückt.

„Mitunter kann es schon durch einen heißen Ofen und entsprechende, aufsteigende Dämpfe dazu kommen.“ In aller Aufregung könne man bisher allerdings noch nicht genau lokalisieren, weshalb der Alarm ausgelöst wurde. Kurz nachdem die Feuerwehr alles kontrolliert hatte, wurde der Bahnhof wieder freigegeben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
105ebefa-5ca6-11e7-9057-b378bad176dd
Räumung des linken Berliner Kiezladens „Friedel 54“

Unter teils heftigem Gerangel hat die Berliner Polizei ihren Einsatz zur Räumung des linken Kiezladens „Friedel 54“ in Berlin begonnen. Rund 150 Demonstranten, die die Straße vor dem Neuköllner Haus blockierten, wurden am Donnerstagmorgen weggedrängt und weggetragen.

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?