Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Prügelei vor Imbissstand

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 3. Juni Prügelei vor Imbissstand

Am Donnerstagnachmittag kam es zu einer Prügelei vor einem Imbiss in der Königs Wusterhausener Bahnhofstraße. Ein bereits polizeibekannter junger Mann geriet mit einem 16-Jährigen in Streit und schlug schließlich auf ihn ein. Wie sich herausstellte, stand der Täter unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Voriger Artikel
Kollision beim Auffahren auf B101
Nächster Artikel
Mit der Bratpfanne zugeschlagen



Quelle: dpa

Königs Wusterhausen: Jugendlicher geschlagen.  

Vor einem Imbissstand an der Königs Wusterhausener Bahnhofstraße kam es am Donnerstag gegen 17.30 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung. Ein zunächst unbekannter junger Mann hatte, wie spätere Ermittlungen ergaben, aus Hass, einen 16-jährigen Jugendlichen ins Gesicht geschlagen. Beim Eintreffen der Beamten stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Täter bereits hinlänglich polizeibekannt war. Zudem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,58 Promille. Statt den Weisungen der Polizisten nachzukommen, begann er, um sich zu schlagen und zog sich dabei Schnittverletzungen durch eine kaputte Glasflasche zu. Nachdem er zunächst in Polizeigewahrsam genommen wurde, musste er auf Grund eines massiven gesundheitlichen Problems in eine Fachklinik eingewiesen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

+++

Kleinziethen: Zwei Kinder bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag gegen 16.45 Uhr auf der B96a bei Kleinziethen ereignete, wurden zwei Kinder im Alter von zwölf und neun Jahren verletzt. Ein Lkw, ein Kia und ein Audi fuhren an einer Ampelanlage aufeinander auf. Die Kinder mussten nach dem Unfall aufgrund von Kopfschmerzen und Unwohlsein in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Alle drei Fahrzeuge waren ein Fall für den Abschleppdienst. Es entstand ein Schaden von 15 000 Euro.

+++

Schönefeld: Taxifahrer prügeln sich

Zwei Taxifahrer gerieten in der Nacht zum Freitag gegen 0.30 Uhr am Flughafen in Schönefeld in Streit. Grund der zunächst verbalen, dann körperlichen Auseinandersetzung war eine Unstimmigkeit über die Fahrgastbeförderung. Die zwei Männer im Alter von 49 und 35 Jahren verletzten sich in einem Handgemenge und beim Einsatz von Pfefferspray und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

+++

Königs Wusterhausen: Vorfahrt missachtet

Auf der Berliner Straße in Königs Wusterhausen ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall, der der Polizei gegen 14 Uhr gemeldet wurde. Nach der Missachtung der Vorfahrt hatte der Fahrer eines VW-Kleinwagens mit seinem Fahrzeug einen Hyundai gerammt. Die beiden Insassen im Alter von 23 und 55 Jahren hatten dabei Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Bei einem geschätzten Schaden von etwa 10 000 Euro wurden beide Autos abgeschleppt.

+++

Königs Wusterhausen: Schlange sorgt für Aufregung

Passanten informierten am Freitagvormittag die Polizei über eine Schlange, die auf dem Bürgersteig in der Gerichtsstraße in Königs Wusterhausen unterwegs war. Dass es sich keinesfalls um einen Scherz handelte, bemerkten die Beamten, als sie tatsächlich ein etwa einen Meter langes, braungeflecktes Reptil entdeckten. Feuerwehrleute fingen die Schlange im Auftrag des Ordnungsamtes ein. Gleichzeitig wurde die Ermittlung des Besitzers eingeleitet.

+++

Schlepzig: Auto kollidiert mit Lkw

Rettungswagen und Polizei wurden am Freitag um 11.15 Uhr alarmiert, da sich zwischen Schlepzig und dem Abzweig Dürrenhofe ein Unfall ereignet hatte. Der Fahrer eines Mazda war mit seinem Wagen auf einen Volvo-Lkw aufgefahren. Dabei erlitten der 74-jährige Pkw-Fahrer und seine 81-jährige Beifahrerin Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus versorgt werden mussten. Bei einem Gesamtschaden von etwa 6000 Euro musste der Pkw abgeschleppt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
5460125c-bac6-11e6-993e-ca28977abb01
10.Adventsgala der Chöre

Mit einem stimmungsvollen Programm sangen sich am Zweiten Advent der Neuruppiner A-cappella-Chor, der Kammerchor der Evangelischen Schule, die Ruppiner Kantorei, der Möhringchor und der Märkische Jugendchor in die Herzen der 500 Zuhörer in der Kulturkirche.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?