Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Prügeln bis zum Umfallen – Mädchen verletzt

Gefährlicher Internet-Hype „Punch 4 Punch“ Prügeln bis zum Umfallen – Mädchen verletzt

Jugendliche schlagen sich, bis einer von ihnen aufgibt oder zusammenbricht. Das Ganze wird gefilmt und landet am Ende im Internet. Man nennt es „Challenge“, genauer noch: „Punch 4 Punch“. Ein gefährlicher Hype, der jetzt auch im Land Brandenburg angekommen ist. In der Stadt Brandenburg an der Havel ist jetzt ein Mädchen ernsthaft verletzt worden.

Voriger Artikel
Renitenter Krawallmacher hält Polizei auf Trab
Nächster Artikel
Geisterfahrer in der Rettungsgasse



Quelle: epd/ Symbolbild

Brandenburg an der Havel. Internet-Trends waren nie leichtsinniger. Schon seit sich soziale Medien wie Facebook etabliert haben, gibt es die teilweise skurrilen und lustigen Trends. Doch in den vergangenen Jahren nehmen sie teils selbstzerstörerische und brutale Züge an. In Brandenburg an der Havel ist jetzt ein 14 Jahre altes Mädchen dabei ernsthaft verletzt worden.

Bereits am Montagabend meldete sich eine Mutter mit ihrer Tochter bei der Polizeiinspektion Brandenburg. Das Mädchen hatte Hämatome und Blutungen im Gesicht. Außerdem musste eine Gehirnerschütterung von einem Arzt behandelt werden.

Schlagen bis zum Umfallen

Die Mutter klärte die Situation auf. Unter Jugendlichen werde derzeit eine Challenge „gespielt“, bei man sich so lange schlägt bis einer umkippt oder aus Schwäche nicht mehr kann und entsprechend aufgibt. „Wir berichten über diese Anzeige und dieses gefährliche Spiel in anonymisierter Form“, so ein Sprecher der Polizei. Damit wolle man Eltern, Lehrer und Erzieher künftig stärker sensibilisieren. Bei der Polizeidirektion West ist es bis dato das erste Mal, dass eine solche Situation den Beamten zugetragen wurde, sagte der Beamte gegenüber MAZonline.

Familienvater kostete die Challenge das Leben

Die Gefahren einer solchen Challenge sollte man nicht unterschätzen. Der Trend schwappte unter dem Namen „Punch 4 Punch“ aus den USA nach Europa. Mitunter werden die brutalen Spiele auch „Hit 4 Hit“ oder „Trading Blows“ genannt. Tatsächlich geht es um Schläge – bis ein Teilnehmer zusammenbricht. Die Attacken werden auf Video festgehalten und anschließend in der Regel auf Youtube veröffentlicht. Schon im Sommer 2014 starb ein junger Familienvater bei dem „Spiel“. Er erlag seinen inneren Verletzungen.

Gegen das gleichaltrige Mädchen, das in Brandenburg an der Havel mitspielte, wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Info: Die Polizei in Brandenburg warnt ausdrücklich vor der Teilnahme an derartigen Internet-Hypes. Insbesondere diese Challenge kann schwerwiegende körperliche Folgen bedingen. Weiterhin können durch diese Handlungen Straftatbestände verwirklicht werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
a423a1ee-14a0-11e7-b9b5-a69d00c7cac5
Black Hawk der US-Army in Brandenburg

Die US-Army nahm am Mittwoch an einer Militärübung der Bundeswehr auf dem Truppenübungsplatz Lehnin teil. Die MAZ war exklusiv dabei.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?