Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Rabiater Familienstreit

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 28. September Rabiater Familienstreit

Ein rabiat geführter Familienstreit beschäftigt die Polizei. In Wittstock kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 23-Jährigen und dem Lebensgefährten seiner Mutter. Dieser griff zu einem Knüppel, woraufhin der 23-Jährige flüchtete.

Voriger Artikel
Hennigsdorf: Waffenschrank gestohlen
Nächster Artikel
Pkw durchschlägt Wildschutzzaun


Quelle: dpa

Wittstock. Ein 23 Jahre alter Mann begleitete am Freitagabend seine Mutter nach Hause, die in Wittstock wohnt. Als er anschließend mit seinem Auto wegfahren wollte, hörte der Mann nach eigenen Angaben seine Mutter schreien und wollte deshalb nach ihr sehen. Um in das Haus zu gelangen, trat er gegen die Eingangstür des Mehrfamilienhauses, hierbei ging die Glasscheibe kaputt. Im weiteren Verlauf kam es zwischen dem Lebenspartner der Mutter und dem jungen Mann zu einem Streit. Danach griff sich laut Polizei der Lebenspartner einen Holzknüppel. Der Jüngere flüchtete und der Ältere soll mit dem Holzknüppel die Heckscheibe des Opels eingeschlagen haben. Bei der Anzeigenaufnahme stellten die Polizeibeamten dann Alkoholgeruch bei dem 23-Jährigen fest. Ein Atemtest ergab 1,39 Promille. Da der junge Mann zuvor gefahren war, wurde ein Verkehrsstrafverfahren eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Fehrbellin: Fünf Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 24 zwischen Neuruppin Süd und Fehrbellin sind am Sonntag gegen 12 Uhr fünf Menschen verletzt worden. Laut Polizei fuhr ein 68-jähriger Ford-Fahrer mit seinem Wagen auf einen VW auf, der wegen stockenden Verkehrs bremste, und schob diesen auf einen Jaguar auf, der wiederum auf einen Toyota geschoben wurde. Bei dem Unfall verletzten sich der Fahrer des Ford sowie seine 65-jährige Beifahrerin schwer. Im VW wurden der 37-jährige Fahrer, seine 44-jährige Beifahrerin und eine 19-jährige Insassin schwer verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Während der Unfallaufnahme waren beide Fahrstreifen gesperrt. Es bildete sich ein zwölf Kilometer langer Rückstau.

Neuruppin: Zwei verletzte Kinder

Bei einem Verkehrsunfall in der Neuruppiner Brenckenhoff-Straße ist am Sonntagnachmittag ein acht Jahre alter Fahrradfahrer verletzt worden. Wie es zu dem Unfall kam, dazu gibt es unterschiedliche Angaben, teilte die Polizei mit. Der achtjährige Fahrradfahrer überquerte offensichtlich die Fahrbahn, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Der 28-jährige Fahrer eines Skoda konnte nach seinen Angaben nur einen Zusammenstoß verhindern, indem er nach links auswich. Im Rückspiegel sah er, wie der Junge gegen den Bordsteig fuhr und zu Fall kam, aber sofort wieder aufstand und offensichtlich nicht verletzt war. Aus diesem Grunde fuhr er langsam weiter. Der Vater des gestürzten Kindes fuhr seinerseits jetzt mit einem 14-jährigen Sohn schnell hinter dem Pkw her, um ihn zu stoppen. Während dieser Fahrt kam der 14-jährige mit seinem Fahrrad zu Fall und verletzte sich erheblich. Da der Fahrer des Skoda auch diesen Sturz im Rückspiegel beobachtete, hielt er an, um Hilfe zu leisten. Aufgrund der abweichenden Unfallschilderung konnte vor Ort der Verursacher nicht eindeutig festgelegt werden. Der 14-Jährige wurde ins Klinikum gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Achtjährige wurde ambulant an den Händen behandelt.

Alt Ruppin: Zwei Männer schlagen auf 33-Jährigen ein

Nach einem Oktoberfest kam es am Sonntag gegen 2 Uhr in der Alt Ruppiner Friedrich-Engels-Straße zu einem Streit zwischen drei Männern. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand der Polizei haben ein 33-Jähriger und dessen 26-jähriger Bruder einen weiteren 33-Jährigen geschlagen und, nachdem er am Boden lag, getreten. Die Hintergründe sind unklar. Alle drei hatten gemeinsam das Fest verlassen. In der Friedrich-Engels-Straße, direkt an der Brücke, kam es dann zum Streit. Danach flüchtete der 26-Jährige, während Wachschutzmitarbeiter den 33-jährigen Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnten. Ein Atemtest ergab bei ihm 2,26 Promille und bei dem Opfer 1,9 Promille. Der Verletzte erlitt eine Beule am Kopf und Prellungen im Bauchbereich. Er wurde ins Klinikum gebracht und nach kurzer ambulanter Behandlung wieder entlassen.

Wittstock: Mutter und Tochter beim Ladendiebstahl erwischt

Ein Ladendetektiv hat am Sonnabend in einem Wittstocker Geschäft an der Meyenburger Chaussee eine 34 Jahre alte Mutter und deren 15 Jahre alte Tochter beim Ladendiebstahl erwischt. Beide hatten – in Begleitung noch von zwei weiteren Kindern – Waren im Wert von knapp 50 Euro in einem Kinderwagen versteckt und anschließend den Kassenbereich passiert, ohne zu bezahlen, informierte die Polizei am Montag. Die Frau ist bereits wegen Ladendiebstahl bekannt.

Neuruppin: Einbrecher stehlen Notebooks

Die Scheibe eines Einkaufsmarktes am Babimost-Ring in Neuruppin ist wahrscheinlich mit einem Hammer eingeschlagen worden. Eine Mitarbeiterin verständigte deshalb am Montag die Polizei. Die Diebe stahlen mehrere Notebooks und Playstations. Der Schaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Kyritz: Geldbörse ist weg

Seine Geldbörse vermisst ein Mann in Kyritz seit Sonnabendnachmittag. Vermutlich hat er sie in der Pritz­walker Straße, wo er etwas bezahlt hatte, verloren, teilte die Polizei mit. Im Portemonnaie befanden sich Geld, eine EC-Karte und persönliche Dokumente. Die Kripo ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d37e536a-bf7a-11e6-993e-ca28977abb01
Lindower Weihnachtsmarkt

Der diesjährige Lindower Weihnachtsmarkt lud mit Kultur, Kulinarischem und vielen bunten Buden zum Bummeln ein – zum Stöbern nach Geschenken, zum Plaudern und Genießen der vorweihnachtlichen Zeit.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?