Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 2 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Radler besprüht Pokémon-Jäger mit Reizgas

Neuruppin Radler besprüht Pokémon-Jäger mit Reizgas

Eine unangenehme Begegnung mit einem Radfahrer hatten drei Pokémon-Jäger am Donnerstagabend in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin). Der Radfahrer hat sich offenbar provoziert gefühlt und griff die drei Männer mit Reizgas an. Nun sucht die Polizei nach dem rabiaten Radler und hofft auf Zeugen.

Neuruppin Karl-Marx-Straße 52.9253365 12.8059795
Google Map of 52.9253365,12.8059795
Neuruppin Karl-Marx-Straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Diebin mit präparierter Tasche erwischt

Pokémon-Jagd in Neuruppin ist nicht ungefährlich.

Quelle: dpa

Neuruppin. Während die drei Männer (19, 27 und 43 Jahre) in der Neuruppiner Karl-Marx-Straße Donnerstag gegen 22 Uhr vor einer Bushaltestelle mit ihren Handys auf Pokémon-Jagd gingen, fuhr ein Radfahrer aus Richtung Schulplatz auf dem Gehweg an den Männern vorbei. Der 27-Jährige rief ihm hinterher, dass er mit sehr geringem Abstand und dazu auf dem Gehweg gefahren sei.

Der Radfahrer stoppte und versprühte Reizgas

Der Radler stoppte, näherte sich ohne etwas zu sagen der Männergruppe und versprühte Reizgas. Die beiden 27 und 43 Jahren alten Pokémon-Jäger erlitten dabei Reizungen der Augen und Atemwege. Mitarbeiter des Rettungsdienstes versorgen sie. Der unbekannte Radfahrer verschwand in Richtung Bahnhof Rheinsberger Tor.

Polizei sucht den Radfahrer und Zeugen

Der Mann soll zwischen 25 und 40 Jahren alt gewesen sein, etwa 1,75 Meter groß, kurze schwarze Haare und einen stoppeligen Bart getragen haben. Bekleidet war er mit einem roten Pullover und einer dunklen Hose. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas zu dem Radfahrer oder der Tat mitteilen können, sich in der Inspektion Neuruppin unter 03391/35 40 zu melden.

Weitere Polizeimeldungen aus Brandenburg >

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
aa351120-1177-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Funkmast in Oranienburg gesprengt – ein Stück Geschichte geht zu Ende

25. März, Oranienburg: Am Sonnabend ist in Oranienburg ein Stück Hörfunk-Geschichte zu Ende gegangen. Um Punkt 14 Uhr ist dort der Sendemast gesprengt worden. Wir haben den Moment festgehalten und zeigen, wie der Mast nun am Boden aussieht.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?