Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Randale, Drogen – und ab ins Krankenhaus

Polizeieinsatz in Potsdam Randale, Drogen – und ab ins Krankenhaus

In einem akuten psychischen Ausnahmezustand hat sich am Freitagvormittag ein 28 Jahre alter Potsdamer befunden. Er hat so sehr in seiner eigenen Wohnung im Schlaatz randaliert, dass die Polizei und auch der Rettungsdienst gerufen werden mussten.

Voriger Artikel
Perleberg: Begrabscht und geschlagen
Nächster Artikel
Wasserleiche in der Havel entdeckt


Quelle: dpa (Archiv)

Potsdam. Am Freitagvormittag wurde die Potsdamer Polizei zu einem Randalierer zu einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Biberkiez gerufen.

Die Polizei stellte fest, dass sich der 28 Jahre alte Mann in einem akuten psychischen Ausnahmezustand befand. Aus diesem Grund wurden Rettungskräfte und ein Arzt zur Unterstützung angefordert.

Polizei und Rettungskräften gelang es, den Mann zu beruhigen. Unter polizeilicher Begleitung konnte er in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht werden.

In der Wohnung des Mannes entdeckten die Polizisten drei Cannabispflanzen mit einer Wuchshöhe von 60 bis 70 Zentimetern. Diese wurden sichergestellt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?