Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Rangelei am Bahnhof

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 5. Juli Rangelei am Bahnhof

Drei Wittstocker Männer im Alter von 27, 35 und 36 Jahren stiegen am Montagabend am Bahnhof aus dem Zug und wurden offenbar wegen ihres Aussehens von einer Gruppe von Personen beschimpft. Es kam zu einer Rangelei zwischen beiden Gruppen. Die drei Wittstocker waren alkoholisiert, der 27-Jährige pustete sogar 4,77 Promille.

Voriger Artikel
Putlitz: Hund ausgewichen: hoher Schaden
Nächster Artikel
Dreier-Zusammenstoß auf der A 115


Quelle: dpa

Wittstock: Versuchter Einbruch.  

Am vergangenen Wochenende versuchten Unbekannte, die Tür eines Geschäftes in der Wittstocker Straße Am Markt aufzuhebeln. Dies gelangt offenbar nicht und die Täter gaben auf. Kriminaltechniker sicherten Spuren, die Kripo ermittelt.

Neuruppin: In Schlangenlinie unterwegs

Zeugen informierten am Montagabend die Polizei, dass eine junge Frau in der Neuruppiner Franz-Künstler -Straße/Fehrbelliner Straße auf dem Fahrrad in Schlangenlinie unterwegs war. Die 23-Jährige wurde kurz darauf in der Heinrich-Mann-Straße aufgegriffen. Sie hatte mehrmals mit einer Trillerpfeife Anwohner belästigt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,95 Promille. Ein weiterer Test einige Minuten später ergab 1,60 Promille. Die Polizei ordnete noch zwei Blutentnahmen in der Wache an. Anschließend wurde die junge Frau entlassen und die Weiterfahrt untersagt.

Neuruppin: 1,46 Promille und keine Fahrerlaubnis

Ein 44-jähriger Audi-Fahrer wurde am Dienstagmorgen in der Alt-Ruppiner-Allee, Neuruppin, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er hatte keine Fahrerlaubnis dabei. Nach erfolgter Belehrung gab er zu, solche gar nicht zu besitzen. Zudem ergab ein Atemalkoholtest 1,46 Promille. Auf der Wache wurde ihm eine Blutprobe entnommen – und die Weiterfahrt untersagt.

Neuruppin: Kollision beim Einparken

Am Dienstag Morgen wollte eine 36-Jährige mit ihrem Ford in der Neuruppiner Rosa-Luxemburg-Straße auf der rechten Seite vor einem Toyota einparken. Die 36-Jährige fuhr vorwärts in die Parklücke und touchierte dabei mit ihrer hinteren rechten Fahrzeugseite den vorderen linken Stoßfänger des Toyota. Es entstand Schaden von etwa 1200 Euro.

Kyritz: Unfallfahrer von Gespann mit Wohnwagen fuhr zu schnell

Offenbar wegen überhöhter Geschwindigkeit hat der Fahrer eines Geländewagens am Montag bei Blechern Hahn nahe Kyritz die Kontrolle über sein Fahrzeug und den angehängten Wohnwagen verloren, teilte die Polizei mit. Bei dem Verkehrsunfall waren der 30-Jährige sowie drei weitere Insassen des Wagens verletzt worden. Der Wagen war mit einem Baum kollidiert und hatte sich überschlagen (die MAZ berichtete). Insgesamt entstand ein Schaden von rund 20 000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?