Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Raser-Pärchen flüchtet nach Unfall

Kurioser A10-Unfall Raser-Pärchen flüchtet nach Unfall

Erst rammten sie beim Überholen ein anderes Auto, dann machten sie sich aus dem Staub. Nach einem Audi-Fahrer und seiner Beifahrerin – beide zwischen 20 und 30 Jahre alt – fahndet die Polizei aktuell. Sie haben den Unfall am Sonntagnachmittag auf der A10 gebaut und flüchteten zu Fuß.

Voriger Artikel
Schlägerei in einer Gaststätte
Nächster Artikel
Tresor aus Büro gestohlen



Quelle: dpa

Rangsdorf. Die Polizei fahndet nach einem flüchtigen Pärchen, das am Sonntagnachmittag einen Unfall auf dem südlichen Berliner Ring verursacht hat. Es war mit seinem Audi A4 in Richtung Magdeburg unterwegs und setzte zwischen den Anschlussstellen Rangsdorf und Genshagen dazu an, einen auf der rechten Spur fahrenden Mercedes überholen. Dabei prallte der Audi aus Magdeburg aber gegen das Heck des Mercedes aus Stendal, der sich daraufhin mehrfach drehte, nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen die Leitplanke krachte.

Unfallverursacher flüchten, als die Polizei gerufen wird

Das Pärchen fuhr mit seinem Audi rechts ran und hielt auf dem Standstreifen. Offenbar kamen der Fahrer und die Beifahrerin, beide etwa 20 bis 30 Jahre alt, zunächst zu Fuß zum Unfallort zurück und sprachen mit dem Mercedesfahrer. Als dieser jedoch darauf bestand, die Polizei zu rufen, flüchtete das Raser-Pärchen – aber nicht, ohne zunächst die Kennzeichen von ihrem Audi abzumontieren.

Sportlich und solariumsgebräunt

Die Polizei konnte es nicht mehr finden, hat aber eine Täterbeschreibung herausgegeben, die bei der Fahndung helfen soll. Der Autofahrer soll 1,90 Meter groß und von schlanker Statur gewesen sein. Er hatte dunkles, kurzes Haar, einen Dreitagebart und ein Pircing an der Unterlippe. Die Beifahrerin ist 1,70 bis 1,75 Meter groß, hatte eine sportliche Figur und blondes, glattes Haar, welches zu einem Zopf geflochten war. Die Frau war solariumsgebräunt, stark geschminkt und hatte ein Pircing an der rechten Wange. Beide sprachen hochdeutsch.

Der Audi stammt aus Magdeburg und ist nicht als gestohlen gemeldet. Wahrscheinlich war der Fahrer aber nicht der Halter des Autos.

Hinweise: Autobahnpolizei Michendorf, 03 31/2 83 51 26 24.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?