Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Raser zieht mit 174 km/h an der Polizei vorbei

Verkehrssünder auf der A 100 in Berlin Raser zieht mit 174 km/h an der Polizei vorbei

Ein Autofahrer hat in Berlin auf der A 100 ordentlich aufs Gaspedal gedrückt. Er fuhr fast 100 Stundenkilometer zu schnell. Blöd nur, dass der Mini-Fahrer ausgerechnet eine Zivilstreife überholte.

Voriger Artikel
Steine von Dach geworfen – Auto beschädigt
Nächster Artikel
Brand in der Bäckerstraße


Quelle: dpa-Zentralbild

Berlin. Blöd gelaufen: Ein Raser ist Montagnacht gegen 1.30 Uhr in Berlin Tempelhof mit beinahe 100 Stundenkilometer zu viel an einer Zivilstreife vorbeigerast. Künftig ist er seinen Führerschein erst einmal los.

Der Autofahrer war auf der A 100 in Tempelhof unterwegs, als er in Höhe der Anschlussstelle Oberlandstraße überholte. Der Mini-Fahrer brauste allerdings direkt mit 174 Stundenkilometern an einer Zivilstreife vorbei. Erlaubt waren jedoch nur 80 Stundenkilometer.

„Der zu schnelle Autofahrer wird es nun langsamer angehen lassen müssen“, teilte die Polizei am Montag in einer Mitteilung mit. Ihn erwartet nun ein Fahrverbot und eine Geldbuße bis zu 2000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b409dd9a-9ea6-11e7-b710-217663c73156
Schrottsammler findet radioaktiven Metallklumpen in Leegebruch

Statt den Fund sofort bei der Polizei zu melden, untersucht der 64-jährige Schrottsammler den metallähnlichen, etwa faustgroßen Gegenstand mit einem Gewicht von etwa 1,3 Kilogramm erst einmal selbst und vergleicht ihn mit Bildern im Internet, ehe er einige Tage später am Mittwochabend schließlich die Feuerwehr verständigt.

Was ist Ihr Sommerhit?