Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Rechtsextreme Demos in Potsdam sind abgesagt

Kundgebungen in Babelsberg Rechtsextreme Demos in Potsdam sind abgesagt

Die für kommenden Sonnabend geplante Demo einer rechtsextremen Gruppierung in Potsdam ist abgesagt worden. Das hat die Polizei am Montag bestätigt. Ursprünglich ist für 14 Uhr eine Kundgebung in Babelsberg geplant gewesen. Auch eine andere Demonstration wird es nicht geben.

Voriger Artikel
Autofahrer (35) schwer verletzt
Nächster Artikel
Perleberg: Aus dem Ruder gelaufen

 
 

Potsdam.  Die für den kommenden Samstag, 18. Juni, geplante Kundgebung einer rechtsextremen Gruppe ist abgesagt worden. Das hat die Polizei am Montag auf MAZ-Nachfrage bestätigt. Die Demo ist am Montag abgesagt worden. Sie sollte ursprünglich am Sonnabend um 14 Uhr in Potsdam-Babelsberg abgehalten werden.

Auch eine zweite Demonstration – sie war am Mittwoch, 29. Juni, geplant, ist abgesagt worden. Laut einer Polizeisprecherin liegen keine Anmeldungen für weitere Demonstrationen vor.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?