Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Renitenter Krawallmacher hält Polizei auf Trab

Mann flippt in Dahme/Mark aus Renitenter Krawallmacher hält Polizei auf Trab

Dieser Betrunkene hat mal richtig Ärger gemacht. Die Polizei hat am Dienstag in Dahme/Mark (Teltow-Fläming) einen Unruhestifter in Gewahrsam genommen. Der 34-Jährige kippte Fahrräder um, urinierte auf den Bürgersteig, belästigte Anwohner. Das war noch längst nicht alles, was sich der Mann erlaubte.

Voriger Artikel
23-Jähriger schläft am Steuer ein
Nächster Artikel
Prügeln bis zum Umfallen – Mädchen verletzt


Quelle: dpa

Dahme/Mark. Alles fing damit an, dass er vor einer Polizeiwache eine Parkbank klauen wollte. Danach flippte ein 34-jähriger Mann am Dienstagabend in Dahme/Mark völlig aus. Der Mann konnte die Bank zwar nicht klauen, beschädigte diese aber. Wenig später stieß er vor einem Imbiss in der Hauptstraße mehrere Fahrräder um. Danach bewarf er einen Anwohner mit Schuhen. Ein paar Meter weiter, am Töpfermarkt, urinierte der 34-Jährige dann auf den Bürgersteig und belästigte Anwohner. Unter anderem zog er seine Hose herunter und zeigte sein Geschlechtsteil.

Vorläufige Eskalation in einem Hausflur

Damit nicht genug: In einem Hausflur kam es zu einer vorläufigen Eskalation. Anwohner wollten den Mann aus dem Flur verweisen. Daraufhin warf der Mann mit einem Kinderwagen nach einer Frau. Die wurde am Bein getroffen und dabei leicht verletzt. Der Mann beschädigte außerdem noch einen Briefkasten.

Mann kommt bei Alkoholtest auf 1,7 Promille

Als schließlich die Polizei anrückte, beleidigte der Mann die Polizisten. Die Beamten nahmen den renitenten Krawallmacher schließlich mit. Der 34-Jährige musste die Nacht im Gewahrsam der Polizei verbringen. Bei einem Alkoholtest kam der Mann auf einen Wert von 1,7 Promille. Mittwochvormittag konnte er die Wache wieder verlassen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?