Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Rentnerin um 400 Euro gebracht

Betrüger gesucht Rentnerin um 400 Euro gebracht

Die Polizei sucht einen Betrüger, der im Oktober in Luckenwalde eine Rentnerin um 400 Euro gebracht hat. Der Mann hatte sich als Mitarbeiter der Rentenversicherung ausgegeben und eine Nachzahlung gefordert.

Voriger Artikel
Erst weich, dann ganz hart
Nächster Artikel
Flüchtling den Zugang zur Wohnung verwehrt

Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach einem Betrüger.

Quelle: Polizei

Luckenwalde.
Die Polizei in Luckenwalde sucht jetzt per Phantombild einen Betrüger, der in Luckenwalde sein Unwesen getrieben hat. Der Mann hatte in den Mittagsstunden des 21. Oktober an der Tür einer 77-Jährigen geklingelt und gab sich als Mitarbeiter der Rentenstelle aus. Um diese Geschichte zu untermauern, zeigte er der Geschädigten einen laminierten Ausweis mit einem Lichtbild, der ihn als ordentlichen Mitarbeiter legitimieren sollte.

Der Mann gab an, dass es Probleme mit einem Rentenbescheid geben würde, und eine Nachzahlung von über 400 Euro fällig sei. Weiter drängte der Mann die Geschädigte Dame auf sofortige Barzahlung. Da die Geschädigte kein Bargeld im Hause hatte, begleitete er sie zur Bank, nahm das Geld an sich und verschwand daraufhin.

Auf eine spätere Nachfrage bei der zuständigen Rentenstelle, wurde der Geschädigten Dame gesagt, dass sie keine Außendienstmitarbeiter beschäftigen würden und ein Mann mit dem vorgestellten Namen auch nicht als Mitarbeiter bekannt sei.

Der Unbekannte war 35 bis 38 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er hatte ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild, sah deutsch aus und sprach ortsüblichen Dialekt. Er trug ein weißes Hemd und eine leichte, braune Stoffjacke.

Die Polizei will nun wissen, wer der Mann ist und wo er sich aufhält. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Teltow-Fläming,  033 71/60 00 oder über das Internet unter www.polizei.brandenburg.de entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?