Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Rheinsberg: 17-jähriger Kradfahrer verletzt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 24. Oktober Rheinsberg: 17-jähriger Kradfahrer verletzt

Beim Linksabbiegen übersah der 48-jahrige Autofahrer Sonntagvormittag auf der Rheinsberger Schlossstraße an der Kreuzung zur Paulshorster Straße den entgegenkommenden 17-jährigen Kradfahrer. Beim Zusammenstoß wurde der 17-Jährige verletzt und kam ins Krankenhaus. Ein Angehöriger holte das Krad ab. Schaden: 4500 Euro.

Voriger Artikel
Mann (57) an Tram-Haltestelle verprügelt
Nächster Artikel
Diebe lassen unbemerkt Lkw verschwinden


Quelle: dpa

Ostprignitz-Ruppin.  

Neuglienicke: Schwelbrand in Mastanlage

Zum Schwelbrand in der Neuglienicker Putenmastanlage kamen am Sonnabend auch noch Stromausfall und ein Wasserrohrbruch hinzu. Trotz Rauchentwicklung kamen nach ersten Erkenntnissen weder Mitarbeiter noch Tiere zu Schaden. Sachschaden: etwa 150 Euro. Die Kripo ermittelt.

Herzsprung: Auffällige Fahrweise mit VW Beatle

Ein Zeuge informierte am Sonnabend um 19.55 Uhr die Polizei über einen auffälligen Fahrer mit einem VW Beatle auf der A 24 bei Herzsprung. Der Wagen kollidierte links mit der Mittelschutzplanke. Polizisten kontrollierten den Wagen auf einem Parkplatz. Sie führten bei dem 32 Jahre alten Fahrer einen Test zum Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln durch. Beides konnte nicht nachgewiesen werden. Allerdings wirkte der Mann während der Befragung desorientiert. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Eine medizinische Versorgung lehnte der Mann ab. Die Halterin des Fahrzeugs wurde informiert. Sie kümmerte sich um den Wagen und um den 32-Jährigen. Die Kripo ermittelt.

Herzsprung: Gefälschter Führerschein

Mit einem gefälschten Führerschein aus Polen wurde Samstagabend ein 24-jähriger Türke an der A 24 nahe der Anschlussstelle Herzsprung in Richtung Hamburg erwischt. Da der Mann nie einen deutschen Führerschein oder einen anderen gültigen besessen hatte, wurde die Fälschung beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet.

Holzhausen: Keine Papiere, aber Betäubungsmittel an Bord

Ein 26-jähriger Opelfahrer ohne Ausweisdokumente wurde während der Verkehrskontrolle Samstagabend um 20.25 Uhr auf der Landesstraße 14 nahe Holzhausen durchsucht. In einem kleinen Behältnis befand sich eine betäubungsmittelsuspekte Substanz. Der Drogen-Schnelltest schlug positiv auf Amphetamine an. Der Mann musste zur Blutprobe. Letztlich fanden die Beamten vier Behältnisse und Zubehör zur Einnahme. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt verboten.

Freyenstein: In Firmenscheune eingebrochen

Unbekannte knackten in der Nacht zum Sonntag die Eingangstür einer betrieblich genutzten Scheune in der Jaebetzer Chaussee im Ortsteil Freyenstein. Im Innern der Scheune wurden mehrere Schränke und Kisten geöffnet und durchsucht. Werkzeug wurde gestohlen. Der Sachschaden wird mit mehreren tausend Euro angegeben. Kriminaltechniker sicherten Spuren.

Neuruppin: Grüne Simson gefunden

Bei einem Spaziergang Sonntagabend fand ein Mann im Alten Stöffiner Weg in Neuruppin eine grüne Simson. An dem Fahrzeug befand sich ein grünes Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2013. Da die Eigentumsverhältnisse noch unklar sind, wurde das Fahrzeug sichergestellt. Die Kriminalpolizei sucht den Eigentümer.

Papstthum: Strohballen entwendet

Sechs Strohballen eines Gutes Papstthum sind vom Acker am Reitweg Engelsgraben in Richtung Wall zwischen Donnerstag und Sonnabend verschwunden. Die Ballen lagen zirka 300 Meter von der Straße entfernt am Acker an der Ortsverbindungsstraße zwischen Papstthum und Wall. Schaden: zirka 200 Euro.

Neuruppin: Leuchtstab des Clowns zerstört

In der Nacht zum Sonnabend zerstörten Unbekannte von einem Fahrgastgeschäft am Bernhard-Brasch-Platz in Neuruppin einen Leuchtstab. Dieser wurde von einem Clown gehalten und offenbar beim Versuch ihn zu entwenden, zerstört. Sachschaden: etwa 300 Euro.

Wittstock: Pkw-Scheibe eingeworfen

Auf dem Betriebsgelände im Alten Eichenfelder Weg in Wittstock wurde am Montag um 8.15 Uhr festgestellt, dass bislang unbekannt gebliebene Täter die Seitenscheibe der Fahrertür eines Mercedes-Transporters eingeworfen haben. Ob etwas entwendet wurde, stand genauso wie die Schadenshöhe zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahmen nicht fest.

Neuruppin: Fensterscheibe eingeworfen

Die Scheibe einer Bäckerei in der Feldmannstraße in Neuruppin muss offenbar in der Nacht von Samstag zu Sonntag eingeworfen worden sein. Ob etwas entwendet wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht fest. Der Schaden an der Fensterscheibe wird auf 300 Euro beziffert.

Garz: Einbruch in Lagerhallen

Mehrere miteinander verbundene Lagerhallen wurden im Luchdamm in Garz in der Nacht zum Sonntag aufgebrochen . Bislang konnte nicht geklärt werden, ob die Täter etwas entwendet haben. Die Schadenshöhe ist unbekannt.

Neuruppin: Fahrräder gefunden

In der Nacht zu Sonntag fanden Polizisten in der Straße Zur Keglitz in Neuruppin zwei Damenräder mitten auf einem Weg, der auf ein Feld führt. Die Räder könnten von Dieben fluchtartig hingeworfen worden sein. Weil auch nach einer Überprüfung der Rahmennummern die Räder nicht zugeordnet werden konnten, wurden sie sichergestellt.

Neuruppin: Betrunken auf dem Rad

Ein 26-Jähriger auf mit dem Fahrrad ohne Licht wurde Sonnabend um 22.35 Uhr in der Karl-Marx-Straße in Neuruppin kontrolliert. Er roch nach Alkohol. Der Test vor Ort ergab einen Wert von 1,71 Promille. Zur Entnahme einer Blutprobe wurde der Mann daraufhin zur Polizeiinspektion gebracht. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Wittstock: Lkw gegen Laternenpfahl

Ein 53-Jähriger fuhr am Sonnabend um 9 Uhr mit seinem Lkw Daimler beim Wenden gegen eine Straßenlaterne auf dem Gelände eines Baumarktes in der Berliner Straße. Laterne und Lkw wurden leicht beschädigt. Schaden: etwa 3500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?