Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
S-Bahn-Gäste schützen Frauen vor Belästigung

Berlin: Zeugen gesucht S-Bahn-Gäste schützen Frauen vor Belästigung

Couragiertes Verhalten in der S-Bahn: Ein Mann belästigt zwei Frauen, zwei Zeugen greifen ein. Sie handeln sich Faustschläge ein, können den Angreifer dennoch der Polizei übergeben. Nun bittet die Polizei die beiden Frauen, sich zu melden.

Voriger Artikel
Tiertransporter kippt um – 35 Schweine tot
Nächster Artikel
Lampenbrand auf Schulgelände


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Couragiertes Verhalten in der S-Bahn: Ein Mann belästigte am Samstagmorgen in einer S 42 zwischen den Bahnhöfen Sonnenallee und Neukölln zwei Frauen. Zwei Zeugen griffen ein und konnten den Angreifer der Polizei übergeben. Nun sucht die Polizei die beiden Frauen und weitere Zeugen.

Retter bekommt Faustschlag ins Gesicht

Der 32 Jahre alte Angreifer hatte gegen 2.30 Uhr die beiden jungen Frauen vulgär angesprochen und sein Becken anstößig bewegt. Ein 18-Jähriger griff couragiert ein, um die Frauen vor weiteren Belästigungen zu bewahren. Der 32-Jährige schlug daraufhin dem 18-Jährigen mit der Faust ins Gesicht.

Begleiter mischt sich ein

Als dessen Begleiter daraufhin auch einschritt, um seinem Freund zu helfen, schlug der 32-Jährige auch auf ihn ein. Den beiden Männern gelang es aber, den 32-jährigen Angreifer am S-Bahnhof Neukölln auf dem S-Bahnsteig zu fixieren und Sicherheitskräfte der Bahn um Unterstützung zu bitten.

Vorläufige Festnahme durch die Bundespolizei

Alarmierte Bundespolizisten nahmen den alkoholisierten und aggressiven 32-Jährigen aus Friedrichshagen fest und nahmen ihn mit auf die Dienststelle. Nach Abschluss aller Maßnahmen und Einleitung von Ermittlungsverfahren setzten die Beamten ihn wieder auf freien Fuß.

Die beiden belästigten jungen Frauen fuhren unterdessen mit der S-Bahn unerkannt weiter.

Bundespolizei sucht nach den Frauen

Die Frauen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Im Zuge des Ermittlungsverfahrens sucht die Bundespolizei auch nach Zeugen, die Hinweise zur Identität der Frauen geben können.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer (030) 297779 - 0 entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
38ba7f04-2837-11e7-927f-fc602d91496e
Frühjahrsputz in Oranienburg

Zum neuen Mal rief Oranienburgs Bürgermeister zum Frühjahrsputz. Und viele griffen zu Harke, Schaufel und Besen. Auch die Ortsteile waren ganz eifrig dabei.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?