Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
S-Bahn-Randalierer droht Polizistin

Vorfall unter Drogeneinfluss S-Bahn-Randalierer droht Polizistin

Ein junger Mann ist in Berlin unter Drogeneinfluss ausgetickt. Er randalierte in der S-Bahn. Zeugen informierten die Bundespolizei. Als die anrückte, versuchte er zu flüchten. Doch ganz so einfach ließen ihn die Beamten nicht davonkommen. Beeindrucken ließ sich der Mann davon zunächst allerdings nicht – und nahm kein Blatt vor den Mund.

Voriger Artikel
Fremdenfeindliche Schmierereien in Luckenwalde
Nächster Artikel
Wolf auf Berliner Ring bei Ferch überfahren



Quelle: dpa

Berlin. Am Wochenende hat ein 25 Jahre alter Mann in der S-Bahn randaliert. Als die Bundespolizei zur Klärung kam, rastete er aus.

Fahrgäste hatten Bundespolizisten am Bahnhof zuvor auf den Mann aufmerksam gemacht, der gerade in einer S-Bahn die Deckenleuchten herunterriss. Als der Randalierer die Polizisten erblickte, ergriff er sofort die Flucht aus der S75. Bei der Festnahme, wehrte sich der Mann aus dem Kosovo und bedrohte zudem eine Bundespolizistin. Die Ermittlungen ergaben, dass der 25-Jährige unter Drogeneinfluss stand.

Mit Unterstützung zweier zufällig vor Ort anwesender Kollegen der Berliner Polizei und des Bundeskriminalamtes wurde der Randalierer anschließend am Boden fixiert und gefesselt. Dann brachten ihn die Beamten auf die Dienststelle. Nun muss er sich wegen Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung verantworten. Nachdem seine Personalien aufgenommen waren, konnte er seinen Weg wieder fortsetzen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?