Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
SEK beendet vermeintliche Entführung

Polizeieinstz in Niedergörsdorf SEK beendet vermeintliche Entführung

In Niedergörsdorf (Teltow-Fläming) hat ein Großaufgebot der Polizei am Donnerstagnachmittag eine Entführung beendet. Zumindest ging man nach dem Anruf einer besorgten Mutter davon aus, dass es sich um Entführung handeln würde.

Voriger Artikel
Raser-Senior will einfach nicht raus aus dem Auto
Nächster Artikel
Tierliebhaber in Angst – Katzenhasser schlägt erneut zu

Symbolbild

Quelle: dpa

Niedergörsdorf. Zwei Männer haben am Donnerstagmittag in Niedergörsdorf eine 16-jährige schwangere Jugendliche entführt. Die Entführer konnten dank eines groß angelegten Polizeieinsatzes wenige Stunden später gefasst und festgenommen werden. Die junge Frau ist unverletzt, musste aber kurz zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Einer der Entführer ist der Ex-Freund der 16-Jährigen

Am Nachmittag hatte sich die Mutter der 16-Jährigen bei der Polizei gemeldet und berichtet, dass ihre Tochter von zwei Männern entführt worden sei. Dabei solle es sich um den 22-jährigen Ex-Freund und einen Bekannten handeln. Da die Männer in Sachsen wohnen, vermutete die Mutter, dass sie auch auf den Weg dorthin seien.

Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein. 90 Beamte waren beteiligt. Auch zwei Hubschrauber und ein Spürhund wurden eingesetzt. Zeugen hatten die Entführer bei Grüna, an der Bahnstrecke nach Luckenwalde, entdeckt. Dort konnten die Männer schließlich gegen 19.20 Uhr von einem Spezialkommando festgenommen werden.

Jugendliche gab an, freiwillig mit den Männern mitgegangen zu sein

Bei den Männern handelt es sich um den 22-jährigen Ex-Freund des Mädchen und einen 18-jährigen Bekannten. Beiden haben laut einer Mitteilung der Polizei die tunesische Staatsbürgerschaft und stammen aus Sachsen. Hintergrund der Entführung ist wohl eine unglückliche Beziehungsgeschichte. Die entführte Jugendliche gab in einer ersten Befragung durch die Polizei an, dass sie freiwillig mit den Männern mitgegangen sein. Sie wurde im Anschluss auf eigenen Wunsch bei einem Jugendnotdienst untergebracht.

Die Kriminalpolizei ermittelt weiter in dem Fall.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?