Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schlägerei in Asylunterkunft

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 15. März Schlägerei in Asylunterkunft

Am Montagnachmittag kam es in Zeesen zu einer Schlägerei, an der zwei Asylbewerbger beteiligt waren. Ein 22-Jähriger aus Russland hat dabei offenbar mehrfach einen 26 Jahre alten Afghanen geschlagen. Letzterer musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Voriger Artikel
Autobombe tötet polizeibekannten Berliner
Nächster Artikel
Bad Belzig: Wieder Ärger wegen Graffiti



Quelle: dpa

Zeesen: Russe schlägt auf Afghane ein.  

Am Montagnachmittag gegen 14 Uhr eskalierte in der Asylunterkunft im Zeesener Gewerbepark eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Männern und endete mit Körperverletzungen. Nach einem gemeinsamen Fußballspiel hatte ein 22-jähriger aus Russland stammender Mann einen 26-jährigen Afghanen offenbar mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Das Opfer erlitt dabei Verletzungen, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

+++

Löpten: Kupferkabel gestohlen

Unbekannte haben, offenbar in der Nacht zu Montag, in der Löptener Bahnhofstraße 50 Meter Kupferkabel aus der Erde gegraben und gestohlen. Mitarbeiter einer Firma riefen am Montagmittag die Polizei, um den Diebstahl anzuzeigen. Der Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Die Kripo ermittelt.

+++

Königs Wusterhausen: Fahrerflucht nach Unfall

Auf dem Parkplatz am Kreisverkehr in der Storkower Straße in Königs Wusterhausen ereignete sich am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr ein Unfall. Eine Kia-Fahrerin rammte mit ihrem Wagen einen stehenden Renault und fuhr danach weiter, ohne den Unfall zu melden. Die Polizei konnte die Frau identifizieren. Gegen sie wird ermittelt. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von 3000 Euro.

+++

Groß Köris: Auto aus Garage gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag einen Ford Ka aus einer Garage in der Berliner Straße in Groß Köris gestohlen. Das wurde der Polizei am Dienstagmorgen gemeldet. Auf der Seite des gelben Fahrzeugs aus der 2013er Baureihe befindet sich eine auffällige Blumendekoration. Die Polizei fahndet nach dem Wagen.

+++

Bestensee: Gehäckseltes Holz gerät in Brand

Am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, weil an der neuen Straße in Bestensee ein Feuer ausgebrochen sein sollte. Nach wenigen Minuten konnte Entwarnung gegeben werden: Auf dem betroffenen Wochenendgrundstück war frisch gehäckseltes Holz auf einem Komposthaufen in Brand geraten und konnte nach wenigen Minute gelöscht werden. Personen oder Gebäude waren zu keiner Zeit in Gefahr. Nach ersten Ermittlungen zur Brandursache gilt Selbstentzündung als wahrscheinlich.

+++

Mittenwalde: Transporter fährt auf Transporter auf

Mit einem Schaden von 8000 Euro endete am Dienstagmorgen gegen 8.15 Uhr ein Auffahrunfall auf der A13. Zwischen den Anschlussstellen Bestensee und Mittenwalde war ein Sprinter-Fahrer mit seinem Wagen mit einem VW-Transporter kollidiert. Verletzt wurde niemand. Der Sprinter musste abgeschleppt werden.

+++

Schönefeld: Roller-Fahrer stürzt

Ein 74 Jahre alter Roller-Fahrer rutschte am Montag gegen 14.15 Uhr mit seinem Fahrzeug Am Seegraben in Schönefeld aus und stürzte. Der Mann wurde dabei leicht verletzt. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro.

+++

Großziethen: Feuer auf Firmengelände

In der Nacht zu Dienstag gegen 1 Uhr brannten auf einem Firmengelände in der Lichtenrader Chaussee in Großziethen ein ausrangiertes Sofa und eine angrenzende Hecke. Aufgrund eines unmittelbar in der Nähe gelegenen Firmengebäudes ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen und so ein Übergreifen verhindern. Informationen zur Schadenshöhe gibt es noch nicht.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?