Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
59-Jähriger verbrennt in seiner Wohnung

Paaren/Glien 59-Jähriger verbrennt in seiner Wohnung

Tragisches Unglück in Paaren/Glien (Havelland). Dort ist am Samstagmorgen ein 59-jähriger Mann bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Die Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot aus der Wohnung bergen. Für die anderen Bewohner des Hauses hat das Feuer traurige Folgen.

Voriger Artikel
Fremdenfeindlicher Angriff auf 17-Jährigen
Nächster Artikel
Unbekannter Mann stirbt bei Dachstuhlbrand

Um die 50 Feuerwehrleute waren an der Unglücksstelle im Einsatz.

Quelle: Stähle

Paaren/Glien. Bei einem Wohnungsbrand ist am Samstagmorgen in Paaren/Glien ein 59-jähriger Mann ums Leben gekommen. Gegen 8.40 Uhr war die Feuerwehr zu dem Brand in der Hauptstraße gerufen worden. Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot aus seiner Wohnung bergen. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Experten der Polizei untersuchten die Brandstelle. Es wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Nachbarn hatten am Morgen Brandgeruch festgestellt und dann die Feuerwehr gerufen. Nachdem der Brand gelöscht war, entdeckten die Feuerwehrleute die Leiche des Mannes.

Bei dem Wohnungsbrand ist ein 59-jähriger Mann ums Leben gekommen

Bei dem Wohnungsbrand ist ein 59-jähriger Mann ums Leben gekommen.

Quelle: Stähle

Das Feuer war in einem Zimmer einer Dachgeschoss-Wohnung ausgebrochen. Die Flammen griffen auch auf die anderen Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus über. Vor allem die Wohnung, die unter der Wohnung liegt, in der das Feuer ausbrach, ist durch das Feuer stark beschädigt worden.

Die andere Bewohner des Hauses konnten sich unverletzt retten. Sie werden bis auf Weiteres allerdings nicht in ihre Wohnungen zurück können. Die Flammen richteten großen Schaden an, das Haus ist vorerst nicht bewohnbar. Die sechs Bewohner kommen bei Verwandten unter. Jetzt prüfen Experten, wann die einzelnen Wohnungen wieder bezogen werden können.

Insgesamt waren am Samstagmorgen um die 50 Feuerwehrleute im Einsatz.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b409dd9a-9ea6-11e7-b710-217663c73156
Schrottsammler findet radioaktiven Metallklumpen in Leegebruch

Statt den Fund sofort bei der Polizei zu melden, untersucht der 64-jährige Schrottsammler den metallähnlichen, etwa faustgroßen Gegenstand mit einem Gewicht von etwa 1,3 Kilogramm erst einmal selbst und vergleicht ihn mit Bildern im Internet, ehe er einige Tage später am Mittwochabend schließlich die Feuerwehr verständigt.

Was ist Ihr Sommerhit?