Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schon wieder Zigarettenautomat gesprengt

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 9. Oktober Schon wieder Zigarettenautomat gesprengt

Am frühen Samstagmorgen ist in Luckenwalde erneut ein Zigarettenautomat gesprengt worden. Die Detonation in dem an der Ecke Beelitzer Straße/Triftstraße aufgehängten Gerät war so heftig, dass Teile bis zu 50 Meter weit flogen. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar. Es war der vierte solche Vorfall innerhalb weniger Wochen.

Voriger Artikel
Verkehrsunfall mit drei Verletzten
Nächster Artikel
Wusterhausen: Betrunkener flieht nach Unfall


Quelle: dpa

Luckenwalde: Erneut Zigarettenautomat gesprengt.  

Unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr einen Zigarettenautomaten in der Beelitzer Straße/Ecke Triftstraße in Luckenwalde gesprengt. Teile des Automats flogen durch die Detonation bis zu 50 Meter weit. Am Tatort wurden zur Spurensicherung Kriminaltechniker eingesetzt sowie eine Anzeige aufgenommen. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Es handelt sich bereits um die vierte derartige Tat innerhalb von wenigen Wochen in Luckenwalde und Umgebung. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können. Informationen nimmt die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter der Telefonnummer 03371/6000 oder im Internet unter www.polizei.brandenburg.de entgegen.

Erst vor  zwei Wochen wurde dieser Automat in der Luckenwalder Parkstraße zerstört

Erst vor zwei Wochen wurde dieser Automat in der Luckenwalder Parkstraße zerstört.

Quelle: Hartmut F. Reck

+++

Großbeeren: Solarpanels gestohlen – 25 000 Euro Schaden

Aus einem Solarpark in der Genshagener Heide, auf Großbeerener Gebiet, haben unbekannte Täter am Freitag mehrere Solarpanels gestohlen. Sie waren durch das Entfernen eines Zaunfeldes in den Solarpark eingedrungen und entwendeten mehrere Solarpanels. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 25 000 Euro. Sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter der Telefonnummer 03371/6000 oder im Internet unter www.polizei.brandenburg.de entgegen.

+++

Ludwigsfelde: Einbruch in Geschäftshaus in der Potsdamer Straße

Unbekannte Täter sind in der Nacht von Donnerstag zu Freitag in ein Geschäftshaus in der Potsdamer Straße in Ludwigsfelde eingebrochen, wie die Polizei erst am Sonntag berichtete. Die Täter hebelten die Eingangstüren von zwei in dem Haus ansässigen Geschäften und Büros auf und betraten dann den Innenraum. In den Räumlichkeiten wurden verschiedene Behältnisse durchsucht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

+++

Großbeeren: Alkoholisierter Autofahrer gestoppt

Durch einen Mitarbeiterhinweis wurde der Polizei am Freitagmorgen bekannt, dass der 59-jährige Fahrer eines Nissan in der Bahnhofstraße in Großbeeren augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung zur Arbeit kam. Polizeibeamte führten bei dem Mann einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 0,54 Promille ergab. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine entsprechende Anzeige gefertigt.

+++

Rangsdorf: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte haben zwischen Donnerstag und Freitag, 16.30 Uhr, versucht, in ein Einfamilienhaus in der Puschkinstraße in Rangsdorf einzubrechen. Der Eigentümer stellte fest, dass die Täter offenbar über ein Fenster ins Haus gelangen wollten. Dabei wurde die Jalousie beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 200 Euro. Die Spuren wurden gesichert und eine Strafanzeige gefertigt.

+++

Hennickendorf: Schlägerei in Asylbewerberheim

Am Sonnabend in den frühen Abendstunden kam es in einem Asylbewerberheim in der Straße Zur Kaserne in Hennickendorf zwischen einem 28-jährigen Iraner und einem 26-Jährigen aus Afghanistan zu einer Schlägerei, bei der der iranische Staatsbürger im Gesicht verletzt wurde. Da der 26-Jährige mit 1,97 Promille stark alkoholisiert war und nicht beruhigt werden konnte, musste dieser im Polizeigewahrsam untergebracht werden. Nach der Ausnüchterung erfolgte eine Unterbringung in einem anderen Heim.

+++

Großbeeren: Betrunkener Autofahrer rammt Leitplanke und rennt weg

Ein 25-Jähriger ist am Sonnabend gegen 19 Uhr auf der B101 zwischen der Berliner Landesgrenze und dem Abzweig nach Heinersdorf mit seinem BMW in die Leitplanke gefahren. Der Mann stand unter erheblichem Alkoholeinfluss, später wurde bei ihm ein Wert von 1,48 Promille gemessen. Der Mann verließ die Unfallstelle zu Fuß, konnte von Polizeibeamten aber durch eine Nahbereichsfahndung in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle gefunden werden. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt und eine Anzeige gefertigt. Am Pkw entstand ein Schaden von 5000 Euro.

+++

Jüterbog: Kollision auf dem Markt

Der 32-jährige Fahrer eines Pkw hat am Sonnabend gegen 17 Uhr auf dem Markt in Jüterbog beim Einparken seine Sorgfaltspflicht nicht beachtet und ist gegen einen Skoda gefahren. Es entstand ein Gesamtschaden von 1500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
fbf36a00-bc60-11e6-993e-ca28977abb01
Tanzspiel des Tanzteams „Kesse Sohle“ im Stadtklubhaus

Das Tanzteam „Kesse Sohle“ entführt seine Zuschauer in diesem Jahr in die Eiswelt der Schneekönigin. In zauberhaften, lustigen und zuweilen auch schaurigen Szenen wird erzählt, wie die kleine Gerda ihren Bruder Kai sucht, findet und mit Hilfe der tapferen Schneemänner rettet.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?