Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schüsse und Prügelei bei Party in Neuruppin

Vater und Sohn attackieren Partygast Schüsse und Prügelei bei Party in Neuruppin

Party in Neuruppin – zuerst geraten Vater (44) und Sohn (24) mit einem Gast (26) in Streit, dann fallen Schüsse aus einer Schreckschusspistole. Wenig später rückt die Polizei an und nimmt zwei Personen in Gewahrsam, erteilt einen Platzverweis, stellt Waffen sicher und hat nun jede Menge Schreibarbeit.

Voriger Artikel
Fabrikdach stürzt nach heftigem Regenguss ein
Nächster Artikel
Berauschte Fahrer erwischt

Symbolbild

Quelle: dpa-Zentralbild

Neuruppin. In Neuruppin ist am Freitagabend eine Party völlig aus dem Ruder gelaufen. Am Ende nahm die Polizei zwei Männer in Gewahrsam, erteilte einen Platzverweis. Außerdem stellte sie zwei Schreckschusswaffen und Quarzhandschuhe sicher.

Vater und Sohn fangen Rangelei mit Partygast an

Gegen 22.20 Uhr erschienen Vater (44) und Sohn (24) auf der Party. Sie gerieten schnell mit einem 26-jährigen Partygast in Streit. Nach einem verbalen Streit kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 44-Jährige zog sich Quarzhandschuhe an und versuchte mit seinem Sohn den 26-Jährigen zu schlagen. Der zog jedoch eine Schreckschusswaffe und schoss damit zweimal in Richtung Boden. Verletzt wurde durch die Schüsse niemand. Bei der Rangelei sind allerdings eine 31-Jährige und der 24-Jährige verletzt worden.

Polizei ermittelt wegen gleich mehrerer Delikte

Die Polizei rückte an und nahm Vater und Sohn in Gewahrsam. Der 24-Jährige leistete beim Polizeieinsatz Widerstand. Gegen den 26-Jährigen sprach die Polizei einen Platzverweis aus.

Sichergestellt wurden zwei Schreckschusswaffen und die Quarzhandschuhe. Außerdem leitete die Polizei Ermittlungen wegen gleich mehrerer Delikte ein: Nötigung, Verstoß gegen das Waffengesetz, gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
aa351120-1177-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Funkmast in Oranienburg gesprengt – ein Stück Geschichte geht zu Ende

25. März, Oranienburg: Am Sonnabend ist in Oranienburg ein Stück Hörfunk-Geschichte zu Ende gegangen. Um Punkt 14 Uhr ist dort der Sendemast gesprengt worden. Wir haben den Moment festgehalten und zeigen, wie der Mast nun am Boden aussieht.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?