Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schuppen in Glindow niedergebrannt

Feuerwehr im Einsatz Schuppen in Glindow niedergebrannt

In der Nacht zu Freitag ist in Glindow, einem Ortsteil von Werder (Potsdam-Mittelmark), ein Schuppen komplett niedergebrannt. Der ehemalige Stall diente als Lager für alte Land- und Mischmaschinen, Werkzeuge und Brennholz.

Voriger Artikel
Zwei Leichtverletzte nach Wohnungsbrand
Nächster Artikel
Mann schlichtet Streit – und zieht die Waffe

Stallbrand in Glindow.

Quelle: Julian Stähle

Werder/Havel. In der Nacht zu Freitag ist im Werderaner Ortsteil Glindow (Potsdam-Mittelmark) ein 30x5 Meter großer Schuppen komplett niedergebrannt. Der ehemalige Stall diente als Lager für alte Land- und Mischmaschinen, Werkzeuge und Brennholz.

Der Brand auf dem Hinterhof eines Grundstücks nahe der Dr.-Wolff-Straße war gegen 22 Uhr aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen.

Der Schuppen ist vollständig niedergebrannt

Der Schuppen ist vollständig niedergebrannt.

Quelle: Julian Stähle

Nach kurzer Zeit stand der ehemalige Stallung vollständig in Flammen. Die Feuerwehr war mit rund 40 Kräften aus Werder, Glindow, Plessow und Plötzin mit zwei Löschzügen im Einsatz.

Nach gut einer Stunde hatten die Männer die Flammen beinahe komplett unter Kontrolle, so dass sie mit den Aufräumarbeiten beginnen konnten. Die Straße blieb während der Löscharbeiten komplett abgeriegelt.

Das Feuer war nach rund einer Stunde gelöscht

Das Feuer war nach rund einer Stunde gelöscht.

Quelle: Julian Stähle

Es wurde niemand verletzt. Die Höhe des Schadens war noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Von Lisa Neumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dc57e04-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?