Direktzugriff:
Wetter RSS E-Paper
Volltextsuche über das Angebot:

15°/ 6° Regenschauer

Navigation:
Schwerer Autounfall bei Heidesee
Mehr aus Polizei

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 18. Juli Schwerer Autounfall bei Heidesee

+++ Aktive Autodiebe im gesamten Landkreis +++ Kleinwagen überschlägt sich nach Kollision +++ Lkw mit Wassertank fängt Feuer +++ Ladendieb unter Drogen +++

Voriger Artikel
Fußgänger hat viel Glück
Nächster Artikel
Steinewerfer mit Polizeihubschrauber gestellt

+++

Mittenwalde: Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Von der Landstraße zwischen dem Abzweig nach Ragow und Brusendorf (L 75) wurden Feuerwehr und Polizei am Mittwoch gegen 13 Uhr alarmiert, da dort ein Feuer ausgebrochen war. Ein Lkw mit Wassertank war durch einen technischen Defekt im Bereich eines Hinterrades in Brand geraten. Das Feuer konnte umgehend gelöscht und eine Gefährdung der Tankstelle in unmittelbarer Nähe abgewendet werden.

Nur eine Stunde später wurde ein weiterer Brandausbruch gemeldet, diesmal von der Landstraße (L 40)zwischen Ragow und Brusendorf. Erste Ermittlungen gehen davon aus, dass ein technischer Defekt an einer Landmaschine die Ursache für einen Brand in einem Getreidefeld war. Nach etwa 30 Minuten war das Feuer gelöscht. Personen kamen in beiden Fällen nicht zu Schaden, zur Höhe des Sachschadens wurden keine Informationen gegeben.

+++

Königs Wusterhausen: Vorfahrt missachtet

Rettungswagen und Polizei wurden am Mittwoch kurz nach 15 Uhr zur Cottbuser Straße gerufen, da sich dort ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Nach der Missachtung der Vorfahrt in der Nähe eines Supermarktes war ein Pkw mit einem Motorradfahrer zusammengestoßen, der auf der Hauptstraße gefahren war. Der Kradfahrer zog sich bei der Kollision und dem nachfolgenden Sturz leichte Verletzungen zu, die ambulant medizinisch versorgt werden konnten.

Eine erste Schätzung der Sachschäden liegt bei 2.500 Euro.

Aus gleicher Ursache kam es am Donnerstagvormittag zu einem Unfall auf der Luckenwalder Straße. Hier hatte ein Pkw-Fahrer einen vorfahrtberechtigten Pkw übersehen und so einen Zusammenstoß verursacht. Die 19-jährige Fahrerin des gerammten Autos erlitt dabei Verletzungen, die eine Einweisung ins Krankennhaus erforderten. Der Sachschaden wurde hier auf 4.000 Euro geschätzt.

+++

Schönefeld: Rabiater Ladendieb

Die Polizei wurde am Mittwochnachmittag zu einer Marktpassage am  Waltersdorfer Rondell gerufen. Das Verkaufspersonal hatte einen jungen Mann beim Diebstahl von Schuhen beobachtet. Bei dem Versuch ihn daran zu hindern, flüchtete der ertappte Ladendieb.

Die Frau wurde nicht verletzt und der Täter konnte wenige Augenblicke später gestellt werden.

Der 19-jährige Berliner wurde zunächst festgenommen, um ein Ermittlungsverfahren gegen ihn einzuleiten. Während der Identitätsfeststellung wurde gleichzeitig ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Kokain und Amphetamine reagierte. Zur Sicherung der Beweise in den nun folgenden Verfahren wurde eine Blutprobe veranlasst.

+++

Heidesee: Schwerer Unfall zwischen Friedersdorf und Blossin

Rettungskräfte und die Polizei wurden am Mittwoch gegen 17:15 Uhr zur Landstraße 40 gerufen, da sich auf Höhe einer Tankstelle zwischen Friedersdorf und Blossin ein schwerer Verkehrsunfall ereignet hatte.

Nach ersten Ermittlungen hatte ein Pkw-Fahrer den Vorrang des Gegenverkehrs beim Linksabbiegen missachtet, so dass es zur Kollision mit einem Kleinwagen kam. Der Kleinwagen überschlug sich durch die Wucht des Aufpralls.

Die Fahrerin des Wagens erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass sie zur stationären medizinischen Versorgung mit dem Rettungshubschrauber geflogen werden musste. Drei Fahrzeuginsassen im ersten Fahrzeug erlitten ebenfalls Verletzungen, die eine Versorgung im Krankenhaus erforderten.

Der Gesamtschaden wird auf etwa 24.000 Euro geschätzt.

+++

Landkreis Dahme-Spreewald: Autodiebe sehr aktiv

Am Donnerstagmorgen wurden der Polizei drei Autodiebstähle im Landkreis Dahme-Spreewald gemeldet. Vom Parkplatz der „Tropical Island“ war in der letzen Nacht ein Pkw Audi A4 aus Osnabrück gestohlen worden. Der Verlust wurde mit 20.000 Euro angegeben.

Wenig später wurde ein Diebstahl vom Mühlweg in Alt Zauche angezeigt. Hier hatten die Diebe einen blauen VW Caddy mit orangefarbenem Firmenlogo gestohlen, in dem Werkzeuge eingelagert waren. Der Schaden wurde hier auf 39.000 Euro geschätzt.

In Schulzendorf hatten Autodiebe in der Herweghstraße ihr Unwesen getrieben. Sie hatten in der vorigen Nacht einen orangefarbenen Kasten- Lkw Mercedes-Benz der Baureihe 906 gestohlen. Der entstandene Schaden wurde auf 30.000 Euro beziffert.

Unter Einbeziehung der Bundespolizei und des Gemeinsamen deutsch-polnischen Zentrums der Polizei wurden in allen drei Fällen Eilfahndungen eingeleitet.

+++

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige
Die ehemalige Lungenheilanstalt Beelitz-Heilstätten

Die ehemalige Lungenheilanstalt Beelitz-Heilstätten versprüht bis heute einen morbiden Charme, der sowohl Horrorfans als auch Historiker auf das verfallene Gelände lockt. Ein Spaziergang durch die Ruinen.

Anzeige
Wie soll Brandenburg künftig regiert werden?