Direktzugriff:
Wetter RSS E-Paper
Volltextsuche über das Angebot:

18°/ 8° wolkig

Navigation:
Schwerer LKW-Unfall
Mehr aus Polizei

Potsdam-Mittelmark, Polizeibericht vom 5. Februar Schwerer LKW-Unfall

+++ Schwerer LKW-Unfall +++ A9: Auto rutscht in Leitplanke +++ Alkohol am Steuer +++

Voriger Artikel
Nach Rotlichtfahrt in die JVA
Nächster Artikel
Junge Räuber geschnappt
Quelle: Geisler

+++

A2: Schwerer LKW Unfall

Zwischen Brandenburg an der Havel und Wollin rammt Dienstagabend gegen 23 Uhr ein Renault-LKW einen DAF-Sattelzug. Der Fahrer am hinteren Fahrzeug - ein 37 Jahre alter Mann aus Polen - wird beim Crash schwer verletzt. Retter bringen ihn ins Krankenhaus. Zur Bergung der Fahrzeuge sperrten Polizisten die BAB 2 in Richtung Magdeburg teilweise ab und leiteten den Verkehr auf der linken Spur am Unfallort vorbei.  Feuerwehrleute bereinigten die Fahrbahn von den ausgelaufenen Betriebsstoffen.  Gegen 2.30 Uhr war die Straße wieder frei. Sachschaden: 40.000 Euro.

+++

A9: Auto rutscht in Leitplanke

Ein Berliner ist Dienstagvormittag auf der A9 in Richtung Leipzig unterwegs, in Brück will er abfahren. Dabei geriet der Pkw zu weit nach links und prallte in der Ausfahrt in die Leitplanke.  Der Autofahrer blieb unverletzt.  Für die Dauer der Pkw- Bergung war es notwendig die Anschlussstelle gegen 12.30 Uhr kurzzeitig zu sperren. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.500 Euro.

+++

Wusterwitz: Alkohol am Steuer

In der Hauptstraße in Wusterwitz wird ein Potsdamer zur Verkehrskontrolle gewunken. Der Mann pustet sich beim Alkoholtest vor Ort auf 0,61 Promille, auch ein Drogenschnelltest lieferte ein positives Resultat. Es folgten Blutprobe und Anzeige.

+++

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige
90 Floristinnen in Oberhavel schlecht bezahlt

Seit zehn Jahren hat es in der Floristikbranche keine Lohnerhöhung gegeben. Mit einem durchschnittlichen Stundenlohn in Brandenburg von 5,70 Euro sind die Blumenfachfrauen weit entfernt vom gesetzlichen Mindestlohn. Das sei "unverschämt und bitter", beklagt Rudi Wiggert von der Gewerkschaft IG Bau. mehr

Eldorado für den Osterhasen

Der Grundstein für Ingrid Heyms Sammelleidenschaft wurde 1979 gelegt. Im Nachlass ihres damaligen Vermieters befand sich eine gute Hand voll Eierbecher mit Städtewappen. Görlitz, Goslar, Rheinfall, Neuschwanstein, Venedig. Fortan suchte sie selbst nach solchen Souvenirs.

Anzeige
Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai