Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 2 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Schwerer Unfall in Baustelle auf der A2

Aufräumarbeiten bis Sonntagmorgen Schwerer Unfall in Baustelle auf der A2

In der Nacht zu Sonntag kam es auf der A2 bei Kloster Lehnin zu einem schweren Unfall. Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug in einer Baustelle auf einen anderen Wagen aufgefahren. Sein Fahrzeug überschlug sich und prallte gegen die provisorische Leitplanke. Der Schutz wurde auf mehreren hundert Metern verschoben und ragte in die Gegenfahrbahn.

Voriger Artikel
Böller explodierte in der Hand
Nächster Artikel
Rangsdorf: Mann ertrinkt beim Angeln

Der Wagen des 24-Jährigen.

Quelle: Julian Stähle

Kloster Lehnin. Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer war auf der A2 aus Richtung Dreieck Werder kommend in Richtung Magdeburg unterwegs. Im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Netzen und Brandenburg kam es zu einem Unfall mit einem anderen Pkw.

Der Wagen des 24-Jähruigen überschlug sich daraufhin und krachte in die provisorische Leitplanke der Baustelle.

Die Leitplanke wurde auf Grund der Wucht des Aufpralls auf mehreren hundert Meter verschoben und kippte zum Teil auf die Gegenfahrbahn.

Glück im Unglück: Kein weiterer Autofahrer wurde in Mitleidenschaft gezogen und wegen des geringen Verkehrsaufkommens kam es aber zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen – obwohl bis nach den Aufräumarbeiten sowohl in Richtung Magdeburg als auch in Richtung Dreieck Werder jeweils nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stand.

Der 2

Der 2. Unfallwagen – auch stark lädiert.

Quelle: Julian Stähle

Zu dem genauen Unfallhergang gab es zunächst keine Informationen, fest steht aber, dass der 24-Jährige zu tief ins Glas geschaut hatte. Bei der Unfallaufnahme rochen die Polizisten Alkohol im Atem. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht. Der junge Mann pustete sich auf 1,34 Promille und sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren konfrontiert.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
aa351120-1177-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Funkmast in Oranienburg gesprengt – ein Stück Geschichte geht zu Ende

25. März, Oranienburg: Am Sonnabend ist in Oranienburg ein Stück Hörfunk-Geschichte zu Ende gegangen. Um Punkt 14 Uhr ist dort der Sendemast gesprengt worden. Wir haben den Moment festgehalten und zeigen, wie der Mast nun am Boden aussieht.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?