Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schwerverletzte bei Autobahnunfall

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 25. März Schwerverletzte bei Autobahnunfall

Ein Mercedes schleuderte auf der nassen Fahrbahn der südlichen A10 am Karfreitag gegen einen Gefahrgut-Lastwagen. Das Auto beschleunigte gerade, als es ins Schleudern geriet. Bei der Kollision wurden die Mercedes-Insassen schwer verletzt. Die Beifahrerin war eingeklemmt und konnte erst nach einer halben Stunde befreit werden.

Voriger Artikel
Zweisitzer kippt – dritter Insasse stirbt
Nächster Artikel
Drei Unfälle auf der A10

Schwerer Unfall auf der A10, Anschlussstelle Rangsdorf, am Karfreitag.

Quelle: aireye

Rangsdorf: Auto kracht gegen Gefahrgut-Lkw.  

Ein Unfall mit einer Schwerverletzten ereignete sich am Freitagmittag auf der A10 an der Anschlussstelle Rangsdorf in Richtung Schönefelder Kreuz. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Mercedes auf die Autobahn auf und kam beim Beschleunigen auf der vom Regen nassen Fahrbahn ins Rutschen. Der Fahrer eines Gefahrgut-Lastwagens daneben auf der rechten Spur wollte noch ausweichen, doch das Auto schleuderte vor seinen Lkw auf die Fahrbahn, so dass es zur Kollision kam. Der Aufprall war so heftig, dass die Beifahrerin im Pkw eingeklemmt wurde.

Die Freiwillige Feuerwehr Rangsdorf war wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort. Ersthelfer hatten sich bereits um den Fahrer gekümmert, der ebenfalls erhebliche Verletzungen erlitten hatte. Die Beifahrerin wurde mithilfe eines hydraulischen Rettungsgeräts aus dem Fahrzeug befreit, was etwa 30 Minuten dauerte, und von Notarzt und Sanitätern betreut. Beide Verletzten kamen ins Krankenhaus.

Während der gesamten Rettung war die Autobahn in Richtung Schönefelder Kreuz fast 90 Minuten lang voll gesperrt. Es kam zu einem mehrere Kilometer langen Rückstau mit einer Passierdauer von weit über 40 Minuten. Der Lkw-Fahrer beendete seine Fahrt nach Absprache mit der Polizei am nächsten erreichbaren Parkplatz. Zur genauen Unfallursache konnte noch keine Angabe gemacht werden.

+++

Diedersdorf: Haustürschlüssel stecken gelassen

Leicht machten es Diedersdorfer am Donnerstagabend den Einbrechern in ihre Doppelhaushälfte: Sie hatten den Schlüssel von außen stecken gelassen – das nutzten die bislang unbekannten Täter dankend aus. Während die Bewohner drinnen fernsahen, drangen die Täter ein und stahlen eine Handtasche und eine Geldbörse. Teile des Diebesguts wurden anschließend im Garten aufgefunden.

+++

Diedersdorf: Einbrecher schlagen Scheibe ein

Am Donnerstag zwischen 16 und 23.10 Uhr drangen bislang unbekannte Täter in eine Doppelhaushälfte in Diedersdorf ein. Sie schlugen erst eine Scheibe ein und durchsuchten anschließend sämtliche Räume. Nach ersten Erkenntnissen wurde Schmuck entwendet.

+++

Blankenfelde-Mahlow: Über die Terrasse eingebrochen

Während die Bewohner eines Hauses in Blankenfelde-Mahlow im Obergeschoss schliefen, brachen bislang unbekannte Täter am Freitag gegen 3 Uhr im Erdgeschoss ein. Die Einbrecher schlugen die Glasscheibe der Terrassentür ein und schnappten sich eine Brieftasche, die auf einem Tisch lag. Die Hauseigentümer wurden vom Lärm der zersplitternden Scheibe wach, doch die Täter konnten unerkannt entkommen. In der Nähe wurde ein Schraubendreher aufgefunden, welcher vermutlich zum Einschlagen der Scheibe genutzt worden war.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
4907a2aa-ba0b-11e6-9964-b73bb7b57694
Manfred Mann’s Earth band in Neuruppin

Manfred Mann ist einer der ganz Großen, der mit seiner Earth Band Rockgeschichte und eine ganze Latte Kulthits schrieb. Einige davon gab es am Sonnabend im Neuruppiner Kulturhaus Stadtgarten zu hören: mit dabei die beiden Gründer Manfred Mann und Gitarrist Mick Rogers.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?