Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Sechs Auffahrunfälle in 15 Minuten

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 8. April Sechs Auffahrunfälle in 15 Minuten

Am Donnerstagnachmittag kam es zwischen 16.45 Uhr und 17 Uhr auf dem südlichen Berliner Ring zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz zu sechs Auffahrunfällen. Bis auf einen Scania-Sattelzug waren nur Pkw beteiligt. Der Gesamtschaden aller Unfälle liegt bei rund 27 000 Euro.

Voriger Artikel
24-Jähriger von Walze überrollt
Nächster Artikel
Rentnerin lässt Trickbetrüger alt aussehen



Quelle: dpa

Zeuthen: Rangierunfall unter Alkoholeinfluss. Schönefeld: Sechs Auffahrunfälle auf dem südlichen Berliner Ring

Zu gleich sechs Auffahrunfällen kam es am Donnerstagnachmittag auf dem südlichen Berliner Ring zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz in Fahrtrichtung Ost. Gegen 16.45 Uhr ist der Fahrer eines Scania-Sattelzuges auf einen Skoda aufgefahren – es entstand Schaden in Höhe von 4000 Euro. Bis 17 Uhr wurden fünf weitere Auffahrunfälle vermeldet, an denen ausschließlich Pkw beteiligt waren. Bei den Unfällen kam es insgesamt zu Schäden von mehr als 27 000 Euro, Verletzte gab es aber keine.

+++

Zeesen: Tresor aus der Wand gerissen

Bei einem Einbruch in eine Firma in der Zeesener Karl-Liebknecht-Straße, welcher der Polizei am Freitagmorgen gemeldet wurde, haben Diebe enormen Sachschaden angerichtet und einen Tresor aus seiner Verankerung in der Wand gerissen. Wie hoch der angerichtete Schaden ist, ist ungewiss, er wird aber auf mehrere tausend Euro geschätzt. Kriminaltechniker haben am Vormittag Spuren und Beweismittel gesichert.

+++

Schulzendorf und Zeuthen: Einbrüche in Einfamilienhäuser

Am Donnerstagabend sind der Polizei zwei Einbrüche gemeldet worden, die sich in Schulzendorf und Zeuthen ereigneten. In der Schulzendorfer Ernst-Thälmann-Straße und dem Zeuthener Lindenring haben sich die Diebe gewaltsam Zutritt zum Wohnraum verschafft und offenbar nach Schmuck und Bargeld gesucht. Wie viel gestohlen wurde, ist unbekannt; auch zum verursachten Schaden gibt es keine Informationen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++

Niederlehme: Schwerverletzer Radfahrer nach Zusammenstoß

Ein 74-jähriger Fahrradfahrer wurde am Freitag gegen 8.30 Uhr auf der Karl-Marx-Straße in Niederlehme von einem VW gerammt. Der Autofajrer hat den vorfahrtberechtigten Radfahrer beim Verlassen eines Supermarkt-Parkplatzes übersehen. Beim Sturz verletzte sich der Fahrradfahrer und wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Schäden werden auf 1500 Euro geschätzt.

+++

 

Auf einem Supermarktparkplatz in der Dorfstraße in Zeuthen stieß am Donnerstag gegen 15 Uhr ein Honda beim Rangieren gegen einen Ford. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Der 61-jährige Honda-Fahrer reagierte positiv auf einen Atemalkoholtest; die Polizei stellte einen Wert von 0,41 Promille fest. Eine Blutabnahme wurde veranlasst.

+++

Königs Wusterhausen: Zusammenstoß nach genommener Vorfahrt

Am Donnerstag stießen gegen 16 Uhr ein VW Passat und ein Ford auf der Königs Wusterhausener Luckenwalder Straße zusammen. Grund für den Unfall war die Missachtung der Vorfahrtsregelung. Die Insassen der Fahrzeuge blieben unverletzt, es wurde aber ein Schaden in Höhe von 3000 Euro verursacht.

+++

Halbe: Auffahrunfall auf der Landstraße 74

Der Fahrer eines Kia ist am Donnerstag gegen 17.45 Uhr auf der Landstraße 74 zwischen Halbe und der Autobahnauffahrt Teupitz auf einen Mercedes aufgefahren. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, der Kia musste aber abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

+++

Königs Wusterhausen: Kollision beim Abbiegen

Auf der Johannes-R.-Becher-Straße in Königs Wusterhausen stieß am Donnerstag gegen 18.45 Uhr ein Renault mit einem Ford zusammen, nach dem der Fahrer des Renault beim Abbiegen unaufmerksam war. Verletzte gab es keine, allerdings entstand Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
fbf36a00-bc60-11e6-993e-ca28977abb01
Tanzspiel des Tanzteams „Kesse Sohle“ im Stadtklubhaus

Das Tanzteam „Kesse Sohle“ entführt seine Zuschauer in diesem Jahr in die Eiswelt der Schneekönigin. In zauberhaften, lustigen und zuweilen auch schaurigen Szenen wird erzählt, wie die kleine Gerda ihren Bruder Kai sucht, findet und mit Hilfe der tapferen Schneemänner rettet.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?