Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Sechs Unfälle mit Tieren

Gefährlicher Wildwechsel Sechs Unfälle mit Tieren

Die Gefahr, auf den Prignitzer Straße mit einem wilden Tier zusammenzustoßen, ist derzeit sehr groß. Gleich sechs Unfälle ereigneten sich am Wochenende. Die Fahrer der Autos kamen jeweils mit dem Schrecken davon, In allen Fällen blieben die Fahrzeuge fahrbereit.

Voriger Artikel
Knaller explodiert im Jackenkragen
Nächster Artikel
Polizei überwältigt Betrunkenen


Quelle: dpa

Pritzwalk: . Der Fahrer eines Pkw Ford stieß am Freitag gegen 9.50 Uhr mit seinem Wagen auf der B 189 zwischen Kuhbier und Groß Pankow mit einem Reh zusammen. Das Tier verendet an der Unfallstelle, der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Der Pkw blieb fahrbereit. Schaden: zirka 1000 Euro.

Auch der 33-jährige Fahrer eines Audi prallte am Freitag mit einem Reh zusammen. Gegen 16.25 Uhr lief das Tier auf der L13 zwischen Lenzen und Dargardt plötzlich vor das Auto. Der Mann konnte nicht mehr reagieren. Das Reh verendet an der Unfallstelle, der Jagdpächter wurde verständigt. Der Pkw blieb fahrbereit. Schaden: zirka 500 Euro.

Mit einem Fuchs prallte am Freitag gegen 16.35 Uhr ein VW auf der B 189 zwischen Pritzwalk und Perleberg zusammen. Das Tier verendete, das Fahrzeug blieb fahrbereit. Schaden: zirka 1000 Euro.

Die 48-jährige Fahrerin eines Toyota konnte am Freitag gegen 16.50 Uhr nicht mehr bremsen, als ihr auf der B 107 aus Glöwen kommend in Richtung B 5 plötzlich ein Reh vor die Kühlerhaube lief. Es kam zum Zusammenstoß. Das Tier hatte keine Chance, der Pkw ist weiterhin fahrbereit. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von zirka 1000 Euro.

Ein gehöriger Schreck war es für den 20-jährigen Fahrer eines BMW, als er am Freitag gegen 17.20 Uhr auf der K 7019 zwischen Falkenhagen und Sadenbeck plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn springen sah. Es kam zum Zusammenstoß. Das Reh verendete an der Unfallstelle. Der Pkw blieb fahrbereit. Es entstand ein Schaden von zirka 1000 Euro.

Die 37-jährige Fahrerin eines Mazda hatte am Samstag gegen 18.15 Uhr keine Chance, als auf der L 10 zwischen Bad Wilsnack und Legde ein Reh die Fahrbahn überquert und mit ihrem Wagen zusammenstieß. Das Reh flüchtete. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von zirka 1500 Euro. Das Fahrzeug war weiterhin fahrbereit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?