Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Segelflieger sichtet Wald- und Heidebrand

Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz bei Neuglienicke Segelflieger sichtet Wald- und Heidebrand

Der Pilot eines Segelflugzeugs sichtet am Sonntagnachmittag einen Brand auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes unweit von Neuglienicke (Ostprignitz-Ruppin) und informiert umgehend die Feuerwehr. Doch die Löscharbeiten gestalten sich schwierig - denn das Gelände ist noch immer mit Munition verseucht.

Voriger Artikel
Autofahrer kommt bei Stechow ums Leben
Nächster Artikel
Lokalbesucher droht mit Brandstiftung
Quelle: dpa

Am Sonntag gegen 16.00 Uhr meldete der Pilot eines Segelflugzeugs, dass er einen Wald- und Heidebrand auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes unweit von Neuglienicke bemerkt habe. Polizei und Feuerwehr konnten den Brand schnell lokalisieren. Es brannte ungefähr ein Hektar Wald- und Wiesenfläche.

Ausbruchstelle war ein Holzstapel, der mit Wellasbest überdacht war. Wie dieser Stapel in Brand geraten ist, konnte nicht geklärt werden. Eine Brandstiftung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Von diesem Holzstapel aus breitete sich das Feuer nach rechts aus. Danach drehte der Wind und das Feuer breitete sich zur anderen Seite in Richtung Pfalzheim aus. Die Löscharbeiten haben sich schwierig gestaltet, da der Boden munitionsverseucht ist.

Gegen 19.00 Uhr teilte der zuständige Förster der Polizei mit, dass das Feuer jetzt aus sei. Feuerwehr und Anwohner hatten die Brandstelle unter Wasser gesetzt. Weitere Hilfe wurde nicht mehr benötigt. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
79bb1c80-8367-11e7-8f02-dd180ddead23
Über diese Straßen ärgern sich die MAZ-Leser

Die MAZ hat die Leser nach den marodesten Straßen gefragt. Die Resonanz war groß, die Ergebnisse oft erschreckend. Wir zeigen die „Gewinner“ aus den Regionen.

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?