Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Sekundenschlaf führt zu schwerem Lkw-Unfall

A13 einen Tag lang gesperrt Sekundenschlaf führt zu schwerem Lkw-Unfall

Wegen eines Unfalls am Mittwochnachmittag gab es auf der A13 bei Großräschen (Oberspreewald-Lausitz) auch einen Tag später noch eine Sperrung. An dem Unfall waren zwei Lkw beteiligt, die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig. Vermutete Unfallursache: Sekundenschlaf des Fahrers.

Voriger Artikel
Frau kann ihrem Nötiger nur knapp entkommen
Nächster Artikel
Hakenkreuz an einem Asylbewerberheim


Quelle: dpa

Großräschen. Seit Mittwochabend dauern die Ermittlungen und Bergungsarbeiten im Bereich der Autobahnanschlussstelle Großräschen zur A 13 in Richtung Dresden an. Dort hatte es am Mittwoch kurz nach 16:30 Uhr einen schweren Unfall gegeben.

Der Fahrer eines mit Fahrzeugteilen beladenen Lkw hatte zunächst die Fahrerkabine eines anderen Lkw während der Fahrt angestoßen und war danach von der Straße abgekommen.

Während der Fahrer des gerammten Lkw seinen Zug noch auf dem Beschleunigungsstreifen zum Stehen brachte, war das Fahrzeug des Unfallverursachers in der Böschung zum Liegen gekommen.

Der 29-jährige Fahrer erlitt dabei Verletzungen, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten.

Wegen austretender Kraftstoffe wurden sowohl die Feuerwehr als auch das Landesumweltamt gerufen. Gleichzeitig wurde aufgrund der erheblichen Schadenshöhe von rund 152.000 Euro ein Havariekommissar angefordert.

Da für die Bergung des havarierten Fahrzeuges Spezialtechnik erforderlich war, musste der Bereich der Anschlussstelle Großräschen bis zum Donnerstagnachmittag gesperrt bleiben.

Nach bisherigem Ermittlungsstand ist als Unfallursache eine Übermüdung des Lkw-Fahrers mit anschließendem Sekundenschlaf wahrscheinlich.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?