Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
So vertrieb eine Kneipenwirtin den Räuber

In die Flucht geschlagen So vertrieb eine Kneipenwirtin den Räuber

Ein Räuber wollte eine Kneipe in Berlin überfallen und schoss mit einer Pistole. Doch die Rechnung hatte er ohne die Wirtin gemacht. Die ließ sich nämlich so gar nicht beeindrucken und griff selbst zu einem Hilfsmittel, um ihn in die Flucht zu schlagen.

Voriger Artikel
17-Jährige von Auto angefahren
Nächster Artikel
Auto kracht gegen Lkw – Frau stirbt


Quelle: imago stock&people

Berlin. Ein Überfall auf eine Berliner Kneipe ist für den Räuber höchst peinlich geendet. Der maskierte Mann betrat in der Nacht zu Freitag gegen 2.00 Uhr die Kneipe in der Reuterstraße in Neukölln, wie die Polizei mitteilte. Er schoss mit einer Schreckschusspistole Richtung Boden und verlangte Geld. Die 50-jährige Wirtin griff daraufhin nach einem Baseballschläger, die drei Gäste am Tresen zeigten sich unbeeindruckt und reagierten gar nicht. Allerdings kamen aus dem hinteren Bereich weitere Gäste nach vorne. Das war zu viel für den Räuber: Er flüchtete Richtung Sonnenallee.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
9205328c-9d19-11e7-b710-217663c73156
180 Menschen gedachten der verunglückten Vanessa Fitz

Rund 180 Menschen gedachten am Montagabend Vanessa Fitz aus Dossow. Das Mädchen starb genau vor einem Jahr an der Straße kurz vor Dossow, als sie auf ihrem Moped mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß. Sie wurde nur 17 Jahre alt. Redner Christian Dörendahl von der Kirchengemeinde sprach.

Was ist Ihr Sommerhit?