Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Sohn schläft am Steuer ein – Vater stirbt

Unfall auf der A12: Strecke gesperrt Sohn schläft am Steuer ein – Vater stirbt

Immer wieder geschehen Unfälle auf Brandenburgs Straßen, weil der Fahrer plötzlich in einen Sekundenschlaf fällt. Manchmal sind es nur Sekundenbruchteile. Auf der A12 bei Storkow im Landkreis Oder-Spree ist es am Dienstagmorgen vermutlich aus diesem Grund zu einem tödlichen Unfall gekommen – mit tragischem Ausgang.

Voriger Artikel
Toten Angler in Velten gefunden
Nächster Artikel
Zwei Männer verlieren ihr Leben auf der A12


Quelle: dpa

Storkow. Bei einem Autounfall auf der A12 ist ein 47 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der 19 Jahre alte Fahrer des Wagens war vermutlich am Steuer eingeschlafen, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte. Besonders dramatisch: Bei den beiden Männern handelt es sich laut Polizei um Vater und Sohn. Der 19-Jährige ist nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht worden. Über die Schwere seiner Verletzungen ist bisher nichts bekannt.

Unglücksstelle wird begutachtet um Aufschluss über Unfallhergang zu bekommen

Der Unfallhergang ist noch nicht bekannt. Bekannt ist nur, dass der Wagen gegen 4 Uhr kurz hinter Storkow von der Straße abkam und in einen Graben fuhr. Die A12 ist deshalb in Fahrtrichtung Berlin gesperrt. Polizei und Unfallgutachter nahmen die Unglücksstelle unter die Lupe um Aufschlüsse über den Unfallhergang zu bekommen. Gegen 7.30 Uhr war die Autobahn in Richtung Berlin deshalb voll gesperrt. Wie lange die Sperrung dauern wird, konnte die Polizei noch nicht sagen. Am Morgen hatte sich wegen der Sperrung auf der Autobahn ein Stau von gut 12 Kilometern gebildet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
5460125c-bac6-11e6-993e-ca28977abb01
10.Adventsgala der Chöre

Mit einem stimmungsvollen Programm sangen sich am Zweiten Advent der Neuruppiner A-cappella-Chor, der Kammerchor der Evangelischen Schule, die Ruppiner Kantorei, der Möhringchor und der Märkische Jugendchor in die Herzen der 500 Zuhörer in der Kulturkirche.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?