Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sportboot bringt Fährverkehr zum Erliegen

Unfall in Potsdam Sportboot bringt Fährverkehr zum Erliegen

Am Sonnabend war der Fährverkehr auf der Potsdamer Havel für etwa anderthalb Stunden unterbrochen. Der Grund: Ein Sportbootführer hatte nicht aufgepasst und war in das Seil der Fähre geraten.

Voriger Artikel
Rollerfahrer mit langem Sündenregister
Nächster Artikel
Wind bringt Kanu und Faltboot zum Kentern

Die Seilfähre F1 vom Kiewitt nach Hermannswerder.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Am Sonnabend war der Fährverkehr in Potsdam zwischen dem Kiewitt und Hermannswerder für etwa anderthalb Stunden unterbrochen.

Gegen 11.15 Uhr war ein Sportbootführer (77) mit seinem Boot auf der Potsdamer Havel unterwegs und im Bereich der Fähre Kiewitt zu weit in Ufernähe gekommen. Er fuhr über das Führungsseil der Fähre. Dadurch wurde die Fähre vom Liegeplatz in Richtung Wasser gezogen.

Der Fährbetrieb musste deswegen für eine technische Überprüfung der Funktionstüchtigkeit des Seiles unterbrochen werden. Nach etwa 1,5 Stunden konnten Techniker der VIP Potsdam den Betrieb der Fähre wieder freigeben. Am Führungsseil war kein Schaden erkennbar.

Es wurde ein Sportbootunfall durch die Wasserschutzpolizei aufgenommen und der Unfall mit einem Verwarngeld geahndet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dfb7278-2b0e-11e7-b203-d7224497f556
Massencrash auf der A 2 Richtung Berlin

Reesdorf, 26. April 2017 – Ein Pkw sieht das Stauende auf der A 2 nahe der Landesgrenze von Brandenburg zu spät und kracht in einen Lkw. Daraufhin brennen mehrere Fahrzeuge aus. Zwei Menschen werden leicht verletzt. Die Autobahn bleibt stundenlang gesperrt.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?