Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Straßenbahn und Radfahrer stoßen zusammen

Polizeibericht vom 8. September für Potsdam Straßenbahn und Radfahrer stoßen zusammen

Ein Radler hat die Warnzeichen an einem unbeschrankten Straßenbahnübergang ignoriert und damit einen Zusammenstoß provoziert. Der 74-Jährige überquerte den Übergang An der Alten Zauche, als die Tram einfuhr. Der Straßenbahnfahrer versuchte noch eine Notbremsung – die Kollision konnte er nicht verhindern.

Voriger Artikel
Michendorf: 16-Jähriger grölt rechte Parolen
Nächster Artikel
Wohnungsinhaber tot aufgefunden


Quelle: dpa

Schlaatz. Im Schlaatz sind am Donnerstagvormittag eine Straßenbahn und ein Radfahrer zusammengestoßen. Nach ersten Aussagen der Unfallbeteiligten und weiterer Zeugen wollte der 74-jährige Radler den unbeschrankten Straßenbahnübergang An der Alten Zauche überqueren, obwohl die rote Lichtzeichenanlage und des Warnzeichen des Andreaskreuzes eine Überfahrt in diese Richtung untersagten. Die einfahrende Straßenbahn und der Radfahrer stießen zusammen, und der 74-Jährige stürzte. Nach eigenen Angaben und Aussagen von Zeugen hatte der Straßenbahnfahrer keine Chance, den Zusammenstoß zu verhindern, obwohl er noch eine Notbremsung versuchte. Der Rentner erlitt eine Kopfplatzwunde, der Straßenbahnfahrer einen Schock. Beide mussten ärztlich versorgt werden. Fahrgäste kamen nicht zu Schaden.

Zufälliger Drogenfund bei 30-jährigem Potsdamer

Polizisten haben am frühen Donnerstag kurz nach Mitternacht in der Babelsberger Großbeerenstraße bei einem 30-Jährigen eine geringe Menge Drogen gefunden und sichergestellt. Gegen den Potsdamer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach der Kontrolle konnte der Mann den Heimweg antreten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Cornfield.jpg
Augenblicke 2016: Leserfotos (3)

Augenblicke 2016: Beim großen Leserfotowettbewerb der Märkischen Allgemeinen Zeitung werden die schönsten Aufnahmen der Brandenburger oder mit Motiven aus  Brandenburg des Jahres 2016 gesucht. Hier Teil 3 der Einsendungen.

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?