Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Straßenbahn wird zum Rammbock

Unfall in Brandenburg an der Havel Straßenbahn wird zum Rammbock

Ein Golf-Fahrer missachtet die Vorfahrt am Buchhochhaus kurz vor dem Wohngebiet Hohenstücken: Am Auto entstand Totalschaden, aber am Ende gab es trotz Verletzungen von drei Menschen noch ein glimpflicher Ausgang. Es hätte alles viel schlimmer kommen können.

Voriger Artikel
Polizei sucht mit Phantombild einen Räuber
Nächster Artikel
Polnischer Lkw in Plessow gestohlen

Stundenlang war die Kreuzung gesperrt.

Quelle: Christian Griebel

Brandenburg/H. Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat am Montag zur Mittagszeit zu einem schweren Unfall in Höhe des Buchhochhauses geführt. Ein Golf-Fahrer, der sich nicht auskannte, hatte sich vom Zentrumsring kommend um 13.10 Uhr in die Linksabbiegerspur eingeordnet. Er wollte allerdings seinen Weg geradeaus fortsetzen. Und so rauschte er geradeaus los, als die Ampel für die Linksabbieger auf Grün sprang, übersah dabei die mit einem Freisignal ausgestattete Straßenbahn.

Keine Chance für den Straßenbahn-Fahrer

Der Tramfahrer hatte nicht den Hauch einer Chance, Tram vor der Kollision zu stoppen. Die Kupplung am Wagen wirkte wie ein Rammbock, der den Golf von vorn bis hinten aufriss. Noch vor Ort bestätigte der leichtverletzte Pkw-Fahrer, dass er Schuld an dem Unfall trage.

Beim Unfall wurden seine beiden Beifahrerinnen (56 und 25) verletzt, auch einer von 35 Straßenbahninsassen (31 Jahre) verletzte sich dem Vernehmen nach leicht und wurde wie die anderen ins Städtische Klinikum gebracht.

Zum Glück kein Trabi

„Der Wagen war Schrott“, sagt Verkehrsbetriebe-Prokurist Rolf Nothnagel, nachdem er sich vor Ort ein Bild gemacht hatte. Zum Glück sei nicht mehr passiert, auch wenn der Schaden vorsichtig auf 25 000 Euro geschätzt wurde. „Bei einem Trabbi oder einen Wartburg wäre das ganz anders ausgegangen. Da hätte so ein Unfall für die Insassen tragisch geendet“, erinnert sich Nothnagel. An der Straßenbahn entstand wenig Schaden: „Das können wir in ein paar Tagen reparieren.“

Das wird für den Golf nicht gelten. Polizei und Feuerwehr waren vor Ort, er kam zu großen Verkehrsbeeinträchtigungen. Das Auto wurde abtransportiert. Nach einer Stunde floss der Verkehr wieder.

Von Benno Rougk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?