Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Supermarkt-Dieb bedroht Zeugen

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 11.9. Supermarkt-Dieb bedroht Zeugen

Zwei Diebe stahlen am Donnerstagnachmittag einen Rucksack voll mit Lebensmitteln in einem Luckenwalder Supermarkt. Ein Täter flüchtete mit dem Diebesgut auf dem Rücken, der andere bedrohte einen Zeugen, der sie aufhalten wollte mit einer schweren Zange. Die beiden Langfinger entkamen.

Voriger Artikel
Umgekippter Pkw sorgt für Riesen-Stau
Nächster Artikel
Falscher Handwerker ging leer aus



Quelle: dpa

Luckenwalde: Mit vollgepackten Rucksack aus dem Supermarkt. Zwei Männer sorgten am Donnerstagnachmittag für Aufregung in Luckenwalde. In der Straße des Friedens begaben sie sich gegen 16 Uhr nacheinander in einen Supermarkt und packten diverses Diebesgut in einen Rucksack. Nicht nur das: Auf der anschließenden Flucht bedrohten die beiden einen Zeugen.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei betrat zunächst ein Mann mit einem leeren Rucksack den Supermarkt und begab sich in den hinteren Bereich. Dort befüllte er den Rucksack mit Diebesgut und stellte ihn im Geschäft ab. Gleichzeitig betrat der zweite Täter den Laden und ging zu den Regalen. Der erste Tatverdächtige verließ nun den Supermarkt durch den Kassenbereich ohne den zuvor mitgeführten Rucksack und wartete vor der Tür. Als nun der zweite Mann mit vollem Rucksack versuchte, das Geschäft zu verlassen, wurde er von der Kassiererin angesprochen und aufgefordert den Inhalt des Rucksackes vorzuzeigen. Dies verweigerte der Tatverdächtige und versuchte stattdessen zu flüchten. Weitere Kunden in dem Geschäft wurden auf den Vorfall aufmerksam und hielten den Mann im Kassenbereich fest. Er konnte sich jedoch losreißen, aus dem Markt rennen und in Richtung Fontanestraße flüchten. Ein Zeuge (58) versuchte noch dem Täter nachzurennen, traf aber vor dem Supermarkt auf den Komplizen. Mit einer Wasserpumpenzange in der Hand machte der Komplize nun dem mutigen Zeugen deutlich, dass er von einer Verfolgung Abstand nehmen solle und rannte dann ebenfalls in Richtung Fontanestraße. Wenig später konnte der Zeuge noch beobachten, wie beide Täter in einen blauen Pkw stiegen und davonfuhren.

+++

Thyrow: Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Nachdem der Fahrer (78) eines VW Passat auf der B101 kurz vor Thyrow auf einen vor ihm fahrenden Toyota auffuhr, musste er und seine 73-jährige Beifahrerin leicht verletzt ins Krankenhaus gefahren werden. Beide Fahrzeuge befuhren die Bundesstraße in Richtung Thyrow. Als der 53-jährige Toyota-Lenker aufgrund des stockenden Verkehrs kurzzeitig zum Stehen kam, erkannte dies der dahinter fahrende Trebbiner in seinem VW zu spät und fuhr auf den haltenden Pkw auf. Durch den Aufprall entstand am VW erheblicher Schaden, sodass dieser nicht mehr fahrbereit war. Der Fahrer des Toyotas blieb bei dem Unfall unverletzt und konnte seine Fahrt, trotz der entstandenen Fahrzeugenschäden in Höhe von mehreren hundert Euro, selbstständig fortsetzen.

+++

Großbeeren: Junge Motorradfahrerin gestürzt

Als eine junge Berlinerin (21) mit einem geborgten Motorrad zwischen Großbeeren und Kleinbeeren unterwegs war, erkannte sie den Straßenverlauf zu spät und kam in einer Kurve zu Fall. Ein Zeuge bemerkte den Unfall und informierte daraufhin die Rettung. Diese brachten die Leichtverletzte zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus.

+++

Dahme: Wildunfall auf der B102

Am Freitagmorgen kam es auf der B102 zwischen Dahme und Rosenthal zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Reh. Das Tier kam nach Angaben des Autofahrers plötzlich aus dem angrenzenden Wald auf die Straße gelaufen. Der Fahrzeugführer konnte seinen Pkw noch abbremsen, einen Kollision dennoch nicht verhindern. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Ein Jagdpächter entsorgte es.

+++

Luckenwalde: Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am Freitagmorgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof in Luckenwalde. Wegen Unachtsamkeit beim Ausparken stieß ein Pkw-Fahrer gegen ein parkendes Fahrzeug. Der Gesamtschaden liegt bei 1500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

+++

Rangsdorf: Werkzeug und Diesel entwendet

Unbekannte Diebe gelangten in der Nacht zu Donnerstag nach Aufbrechen eines Zaunschlosses auf ein Betriebsgelände im Rangsdorfer Gewerbegebiet. Dort öffneten sie gewaltsam einen Materialcontainer. Aus diesem wurden ein Bodenverdichter, ein Schneidetisch, diverse Werkzeuge und zirka 100 Liter Diesel aus einem Lkw entwendet. Bei einer weiteren am Ort befindlichen Firma wurde ebenfalls ein Container aufgebrochen und vier Winterreifen auf Felge sowie Werkzeuge gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei nahm die Spurensuche und eine Anzeige auf.

+++

Blankenfelde-Mahlow: Scheibe eingeschlagen

Unbekannte Täter schlugen zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagfrüh die Heckscheibe eines Renault ein. Dies bemerkte der Fahrer erst während der Fahrt, als diese in sich zusammenfiel. Das Fahrzeug war während der Zeit in Blankenfelde-Mahlow, Waldblick abgestellt. Entwendet wurde nichts. Die Polizei ermittelt.

+++

Ludwigsfelde: Verkehrsunfall auf Parkplatz

Auf dem Penny-Parkplatz in Ludwigsfelde ereignete sich am Donnerstagabend ein Unfall. Die Fahrerin eines Pkw war beim Ausparken vom Pedal abgerutscht und dadurch gegen ein parkendes Auto gefahren. Verletzt wurde niemand, der Schaden beläuft sich auf etwa 4000 Euro. Eine Unfallanzeige wurde aufgenommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?