Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Tankstellenräuber in Haft

Überfall aufgeklärt Tankstellenräuber in Haft

Zwei maskierte Männer haben im März vergangenen Jahres die Tankstelle in Hennickendorf (Nuthe-Urstromtal) überfallen. Die Ermittlungsarbeit der Polizei hat Erfolg gebracht. Zwei 23-Jährige und ein 29-Jähriger stehen in dringendem Verdacht die Tat begangen zu haben.

Voriger Artikel
Boot im Wert von 70 000 Euro geklaut
Nächster Artikel
Baby bei Busfahrt verletzt

Die Tankstelle am Tag nach dem Überfall.

Hennickendorf. Zwei Männer, die im Tatverdacht stehen, im März vergangenen Jahres eine Tankstelle in Hennickendorf überfallen zu haben, sitzen in Untersuchungshaft. Das teilte die Polizei am Donerstag mit.

Am Abend des 6. März 2014 betraten zwei Maskierte das Tankstellengebäude in der Luckenwalder Chaussee. Die Männer bedrohten die Verkäuferin der Tankstelle mit Pistolen und verlangten Bargeld und Zigaretten. Die Kunden, die sich in der Tankstelle befanden, wurden ebenfalls bedroht. Anschließend flüchteten die Täter mit einem Auto, in dem eine dritte Person saß. Die Angestellte stand nach der Tat unter Schock und musste im Krankenhaus behandelt werden. „Umfangreich geführte Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariates Raub-/Gewalt-/Bandendelikte im Rahmen eines Strafverfahrens wegen schwerer räuberischer Erpressung brachten ein Jahr nach der Tat nun konkrete Ergebnisse“, sagt Jana Birnbaum von der Pressestelle der Polizei. Kripobeamte, Kollegen der Bereitschaftspolizei und auch das SEK haben am Mittwoch zwei Wohnobjekte der Tatverdächtigen in Langerwisch und in Damsdorf durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Zwei Männer im Alter von 23 und 29 Jahre wurden festgenommen. Dabei handelt es sich um den Fahrer des Fluchtautos und einen der bewaffneten Täter, so die Polizeierkenntnis.

Im Rahmen des Einsatzes ergaben sich Hinweise auf die Identität des dritten Täters, so dass er ebenfalls gefasst werden konnte. Der ebenfalls 23-Jährige ist inzwischen in Haft. Der 29-Jährige durfte die Untersuchungshaft verlassen.

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?