Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Teltow: Streit um ein Fahrrad eskaliert

Schlägerei Teltow: Streit um ein Fahrrad eskaliert

Am Mittwochabend geriet ein Streit im Teltower Übergangswohnheim zwischen zwei Männern und einem Jugendlichen außer Kontrolle. Ein dritter Mann eilte seinem Freund zur Hilfe und mischte sich in die Schlägerei ein. Im Polizeiwagen verletzte sich dann einer von ihnen selbst. Er stand unter Einfluss von Alkohol und Drogen.

Voriger Artikel
27-Jähriger schlägt Freundin
Nächster Artikel
Frau (81) kracht gegen Baum – schwer verletzt

Ein Fahrrad löste am späten Mittwochabend einen Streit zwischen drei Männern aus.

Quelle: dpa

Teltow. Am Mittwochabend musste die Polizei wegen mehreren Körperverletzungen zu einem Einsatz ins Teltower Übergangswohnheim fahren. Die Beteiligten und Zeugen vor Ort berichteten, dass der Streit um ein Fahrrad Auslöser für die handfeste Auseinandersetzung gewesen sein soll. Ein 25-jähriger Mann hatte dabei versucht, einem 14-Jährigen das Rad zu klauen und hat ihn dabei bedroht. Als dessen 41-jähriger Vater davon erfuhr, stellte er den 25-Jährigen zu Rede und schlug auf ihn ein.

Ein Freund des vermeintlichen Fahrrad-Räubers (26 Jahre) mischte sich ein und schlug nun auf den 41-Jährigen ein, um seinem Freund beizustehen. Die Polizisten konnten die Situation beruhigen. Die beiden Männer, die zuerst aufeinander losgingen, wurden mit auf die Polizeiwache genommen.

Unter Alkohol und Drogen selbst verletzt

Der 26-Jährige, der seinem Freund in der Schlägerei zur Hilfe geeilt war, versuchte sich im Streifenwagen selbst zu verletzen, indem er seinen Kopf gegen die Autoscheibe schlug. Weil er viel Alkohol getrunken und noch dazu Drogen konsumiert hatte, wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Noch in der Nacht ist er entlassen worden und kehrte zurück ins Übergangswohnheim nach Teltow. Dorr löste er erneut einen Polizeieinsatz aus. Daraufhin nahmen die Polizisten auch ihn mit.

Die Polizei ermittelt nun zu einem versuchten Raub, mehreren Körperverletzungen und dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?