Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Teltower verprügelt mutmaßlichen Einbrecher

Polizeibericht vom 13. Oktober für Potsdam-Mittelmark Teltower verprügelt mutmaßlichen Einbrecher

In Teltow hat ein Hausbesitzer (38) einen mutmaßlichen Einbrecher auf seinem Grundstück ertappt. Der Unbekannte schlug sofort zu, sah sich allerdings forscher Gegenwehr ausgesetzt. Der Hausbesitzer trieb den Angreifer mit Faustschlägen in die Flucht.

Voriger Artikel
Planenschlitzer an der A13
Nächster Artikel
Reifenschaden bringt Rumänin ins Gefängnis


Quelle: dpa

Teltow. In Teltow hat sich ein Hausbesitzer am späten Mittwochabend mit einem mutmaßlichen Einbrecher geprügelt. Der 38-jährige Eigenheimbesitzer hatte den Unbekannten auf seinem Grundstück in der Resedastraße ertappt und ihn zur Rede gestellt. Der Täter schlug daraufhin zu. Der 38-Jährige wehrte sich aber ebenfalls mit Faustschlägen, woraufhin der Unbekannte über das Nachbargrundstück in die Dunkelheit flüchtete. Der Hausbesitzer beschrieb seinen Gegner als etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter großen Mann, der nach Alkohol und Zigaretten roch. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke. Die Kripo ermittelt nun wegen Körperverletzung und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0331/ 5508-1224 entgegen.

Diebe stehlen Außenbord-Motor von Sportboot

In Brielow haben unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch einen Außenbordmotor von einem Sportboot gestohlen. Der Mercury-Motor mit 40 PS war mit einer Stahlkette gesichert und angeschlossen. Um ihn abmontieren zu können, zogen die Täter das am Ufer des Beetzsees festgemachte Boot rund 25 Meter zur Bootsschleppe in der Seestraße und dort mit dem Heck an Land. Der konkrete Schaden war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
74dcad0c-f634-11e6-b1aa-8cf77f476c96
Impressionen von der Knieperfahrt

Über 100 Fahrgäste erkundeten auf der Kleinbahnstrecke des Pollo die Schönheiten der Prignitzer Natur und entdeckten das „Nationalgericht“: Knieperkohl mit Kassler und Lungenwurst. Sie erhielten interessante Eindrücke in den Bahnbetrieb, den der gemeinnützige Verein gewährleistet, und das Dorfleben.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?